02.09.2018 In Zusammenarbeit mit den Sportschützen Gossau organisierte Urs Oettli, Häggenschwil, den 20. U21-Einzelfinal, eine Eigenheit des SG KSV, mit dem Ziel, den Schützennachwuchs im sportlichen Schiessen zu fördern. In der Qualifikation mit dem Stgw 90 (Bundesprogramm, Feld- und Wettschiessen), die an NW-Kursen geschossen werden müssen, sind nebst den Jungschützen U21 (JS) auch die Jugendlichen U15 (JJ) zugelassen. Von den 272 JS, welche die Qualifikation geschossen hatten, konnten 65 am Final teilnehmen, von den 77 JJ deren 15. Während in der Schiessanlage Breitfeld in Gossau alle JJ zum Final antraten, blieben bei den JS 10 Plätze leer. Wie schon im Vorjahr kam die Kategorie Stagw mangels Beteiligung nicht zustande. Unterstützt wurde Urs Oettli von einer ganzen Armada: Standchef und Speaker: Ewald Bossard; weitere Standchefs und Standaufsicht: Edwin Äschlimann, Peter Baumgartner, Martin Nagel, Sepp Nagel, Christof Zeller und Hampi Zürcher; Schiessbüro: Corinne Widmer und Kurdin Häfele; Munitionsbüro: Peter Ulrich. Bei ihnen allen bedankte sich Urs Oettli für die tatkräftige Mitarbeit. Ebenso bei den Office-Leuten, die trotz bereits frühem Schluss um die Mittagszeit auch noch den Grill in Betrieb gesetzt hatten. Prominenz konnte Urs Oettli ebenfalls begrüssen, nämlich Erich Hagmann, Vizepräsident/BL Gewehr und Martin Gretler, BL Nachwuchs. Erfreut zeigten sich die Sportlerinnen und Sportler über das Präsent in Form eines Sackmessers, mit der Aufschrift «St. Gallischer Kantonalschützenverband 20 Jahre U21 Final 2018», das ihnen vom SG KSV überreicht wurde.

U21 Final Jungschützen 0013a

v.l. Tamara Hildebrand, Reto Breitenmoser, Rico Hämmerli

Bei den Jungschützen fand der eigentliche

Spitzenwettkampf zwischen Reto Breitenmoser, MSV Wiesen und Rico Hämmerli (Vorjahr 13.) vom SV Weesen statt, obwohl sich zwischendurch auch Pascal Breitenmoser vom MSV Wiesen einmischte, der bei Schuss 7 kurz die Führung innehatte, ebenso Nina Duft (Vorjahr 11.), MSV Rufi-Maseltrangen, bei 11. Nach den ersten 5 Schüssen und bei 8 war es wieder Pascal Breitenmoser der Rang 2 einnahm. Reto Breitenmoser führte nach den ersten 5 Schüssen sowie bei 8 bis 10, 12 und 14. Rico Hämmerli leistete dem Toggenburger erfolgreich Widerstand. Nach den ersten fünf Schüssen als 4., lag er bei 7 und 8 auf dem 3. und bei 9, 10 und 12 auf dem 2. Rang. Bei 11 hatte er die Führung übernommen, um diese gleich wieder abzugeben. Doch er hatte seinen Führungsanspruch angemeldet, den er von 13 bis 16 behauptete und mit 3 Punkten Vorsprung ins Duell um Gold und Silber einsteigen konnte. Aber die Rechnung hatte er ohne den Toggenburger gemacht. Das Duell endete 93 zu 86 für Reto Breitenmoser, der mit 4 Punkten Vorsprung die Goldmedaille gewann. Rico Hämmerli durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen. Da soll noch jemand behaupten, Schiesssport sei nicht spannend!

Tamara Hildebrand, Wil-Stadt, beendete die ersten 5 Schüsse, die zwar angezeigt aber nicht bekannt gegeben wurden, als 10. Von Schuss 6 bis 11 bewegte sie sich in den Rängen 8 bis 4, ehe sie von 11 bis 16 den 3. Rang verteidigen konnte und sich damit die Broncemedaille sicherte. 4. Nina Duft, 5. Pascal Breitenmoser, 6. Yves Saxer (Vorjahr 1. JJ) Wil-Stadt, 7. David Tschan MSV Valens, 8. Michael Meyer Gossau Sport, 9. Lukas Schönenberger SG Bütschwil, 10. Ramona Bachmann (Vorjahr 7.) SV Weesen, 11. Lena Kalberer FSG Sargans, 12. Sandro Breitenmoser SG Bütschwil, 13. Marco Eberle (Vorjahr 6.) MSV Niederbüren. Das Tageshöchstresultat erreichten Reto Breitenmoser und Pascal Breitenmoser mit je 100 Punkten, gefolgt von Tamara Hildebrand mit 99 und Rico Hämmerli mit 98 Punkten.

U21 Final Jugendliche 0010a

v.l. Silja Schmucki, Cédric Perret, Norea Schmucki

Im Final der Jugendlichen war die Rangliste bereits nach den ersten 5 Schüssen vorgegeben. Cédric Perret (Vorjahr 2.) Wil-Stadt, gewann im Quintett mit 779 Punkten die Goldmedaille, vor Norea Schmucki (Vorjahr 4.) SV Weesen, die sich mit 770 Punkten die Silbermedaille sicherte. Die Broncemedaille gewann Silja Schmucki, ebenfalls SV Weesen, mit 629 Punkten. 4. Patryk Hug, Wil-Stadt (544), 5. David Widmer, Neckertal Sport (455). Das Höchstresultat erreichte Cédric Perret mit 98, vor Norea Schmucki mit 93 Punkten. Es besteht die Möglichkeit, dass in den ersten fünf Schüssen sowohl bei den JS als auch bei den JJ weitere gleiche Resultate erzielt wurden, die aus den Ranglisten jedoch nicht ersichtlich sind.

Anlässlich der Rangverkündigung gratulierte Urs Oettli allen Sportlerinnen und Sportlern zur Qualifikation und Finalteilnahme, wobei er die Trainerinnen und Trainer mit ihrer wertvollen Arbeit in den Vereinen sowie die Begleitpersonen in seinen Dank einschloss. Den Gewinnerinnen und Gewinnern hängte er die Medaillen um und überreichte ihnen dazu je einen Kino-Gutschein. Für die Gewinnerinnen und Gewinner von weiteren 15 Gutscheinen amtete Erika Breitenmoser als Glücksfee. Herzliche Gratulation allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie im Besonderen den Medaillengewinnern. (Peter Jenni, Presse SG KSV)