18./25.08.2018 Am letzten Augustsamstag findet in der Thurau in Wil jeweils der Matchtag Gewehr 300m und Pistole 50/25m statt, wobei die Liegend-Disziplinen eine Woche früher in der Schiessanlage Witen in Goldach ausgetragen werden. Für die Organisation und Durchführung der sechs Gewehr- und fünf Pistolen-Disziplinen zeichneten die beiden AL Georg Breitenmoser, Bütschwil (300m) und Paul Schönenberger, Bronschhofen (50/25m) verantwortlich. Im Büro konnten sich die beiden auf die Dienste von Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger verlassen. Sie zeichnete dafür verantwortlich, dass alle Resultate erfasst wurden und die Ranglisten kurz nach den letzten Schüssen fürs Absenden zur Verfügung standen. Auch Wirtin Ruth Eberhard war zusammen mit einer Helferin im Einsatz, um die Wünsche der Schützinnen und Schützen zu erfüllen. Georg Breitenmoser bedankte sich denn auch für den flotten Service. Die AL dankten auch allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung sowie den Schützinnen und Schützen für deren Engagement. Dass alles bestens geklappt hatte, ging auch daraus hervor, dass die Rangverkündigungen bis zu einer Stunde früher als geplant vorgenommen werden konnten.

Gewehrdisziplinen

Der Beteiligungsrückgang fiel mit 85 zu 82 gegenüber dem Vorjahr (103 zu 85) wesentlich geringer aus. Während die Kategorie A1 mit plus neun den höchsten Zugang verzeichnete, musste D1 mit sieben den Minusrekord hinnehmen.

Matchtag A1 Lg Elite HP 100354

v.l. Horst Keller, Andreas Schweizer, Jan Kressig

A1: LG Freigewehr

Elite (20 Teilnehmer, Vorjahr 29): Vorjahressieger Horst Keller, Staad, musste Andreas Schweizer, Brunnadern, den Vortritt lassen, obwohl beide das gleiche Resultat erzielten, nämlich sagenhafte 592 Punkte (Höchstresultat). Während Horst Keller dabei sein Vorjahresresultat wiederholte, steigerte sich Andreas Schweizer (Vj 7.) um 5 Punkte. Jan Kressig, Buchs (Vj 4.), musste sich gegenüber dem Vorjahr mit 4 Punkten weniger begnügen, sicherte sich aber dennoch die Broncemedaille. Newcomer Flurin Kressig, Buchs - einziger Nachwuchsschütze im Feld (1999) - darf auf seine erreichten 584 Punkte besonders stolz sein.

Matchtag D1 Lg FG Elite HP 111235

v.l. Peter Hochreutener, Elmar Büsser, Peter Baumgartner

D1: LG Ordonnanz Elite (Tn 16, Vj 23): Das Siegertrio hatte sich entweder mit dem gleichen Zielwässerchen vorbereitet oder alle drei verfügen über gleich gute Nerven. Wie sonst lässt es sich erklären, dass sie das gleiche Resultat erzielten (557. Elmar Büsser, Schänis (Vj 4.), steigerte sich mit plus 3 Punkten zum Sieger. Peter Hochreutener, Eggersriet, konnte den 2. Vorjahresrang verteidigen, obwohl er minus 7 Punkte verbuchen musste. Dass sich Peter Baumgartner, Eggersriet - mit Jahrgang 1948 der älteste Teilnehmer im Feld - mit der Broncemedaille zufriedengeben musste, ist dem Reglement zuzuschreiben.

Matchtag D1 Lg NW HP 111400

v.l. Ruedi Eggenberger, Flurin Kressig, Simon Lenherr

D1: LG Ordonnanz - einzige Nachwuchs-Kategorie (Tn 4, Vj 9): Die Medaillen beanspruchten die Werdenberger Schützen allein für sich. Der 19-jährige Flurin Kressig, Buchs, realisierte den Sieg – und damit die Goldmedaille - mit 356 Punkten, vor dem gleichaltrigen Ruedi Eggenberger, Gams, der mit 347 Punkten die Silbermedaille gewann. Der 15-jährige Simon Lenherr, ebenfalls aus Gams, konnte dank seiner 331 erzielten Punkte die Broncemedaille mit nach Hause nehmen. Zu dem Trio gesellte sich auch noch der 18-jährige Jonas Kuhn, Libingen, der seinen Einstieg mit 309 Punkten verbuchen konnte.

Matchtag A2 2St Elite HP 0022 1

v.l. Hanspeter Widmer, Fridolin Nauer, Martin Nauer

A2: 2-Stellung Standardgewehr Elite (Tn 18, Vj 13): Dass kniend schiessen seine Tücken hat, zeigte sich in diesem Feld. Liegend setzte sich Andreas Schweizer, Brunnadern, mit 297 Punkten an die Spitze, 1 bzw. 4 Punkte vor den beiden Gamsern Roger Lenherr und René Kaiser. Kniend wendete sich das Blatt zugunsten des Siegertrios. Fridolin Nauer, Abtwil (Vj 3.) holte den Rückstand von 7 Punkten gegenüber Roger Lenherr mit 283 zu 270 wieder auf und gewann mit 573 Punkten die Goldmedaille. Hanspeter Widmer, Mühlrüti (Vj 9.), der liegend 289 Punkte mitbrachte, erzielte 281 Punkte und gewann mit 570 Punkten Silber. Martin Nauer, St. Margrethenberg (Vj 8.), hatte wie sein Namensvetter 290 Punkte im Gepäck. Zusammen mit 278 Punkten ergab dies ein Total von 568, was zu Bronce reichte. Auch in dieser Kategorie schoss Flurin Kressig (NW) mit und erreichte den 12. Rang.

Matchtag A2 2St Elite HP 0022 12

v.l. Bruno Kellenberger, Doris Alther, Peter Ulrich

D2: 2-Stellung Ordonnanz Elite (Tn+Vj 9): In diesem Feld wurde eine Entführung inszeniert. Doris Alther holte den 1. Rang – sprich das Gold - fast vom Bodensee hinauf nach Grub SG. Dafür überliess sie Bruno Kellenberger, Rorschacherberg, den 2. Rang und damit Silber. Liegend hatte sie Bruno Kellenberger um 7 Punkte geschlagen. Obwohl er kniend noch 2 Punkte Vorsprung erzielen konnte, endete das Duell klar mit 539 zu 534 für Doris Alther. Es scheint so, dass Peter Ulrich, Gossau, den Sport lieber kniend denn liegend ausübt. Das kniend Duell zwischen ihm und Doris Alther endete mit der gleichen Punktzahl. Da der Gossauer liegend 10 Punkte eingebüsst hatte, gewann er die Broncemedaille.

Matchtag A3 3St Elite HP 1020014

v.l. Maria Hagmann, Mxriam Brühwiler, Andreas Schweizer

A3: 3-Stellung Freigewehr (Tn+Vj 6): Die Königsdisziplin verlangt den Sportlerinnen und Sportlern am allermeisten ab. Myriam Brühwiler, Mörschwil, liess nichts anbrennen, auch wenn Maria Hagmann, Bronschhofen (Vj 1.), liegend mit ihr gleichzog (197). Die Kniend- und Stehendpassen meisterte Myriam Brühwiler mit je 191 Punkten, was niemand sonst erreichte. Mit dem höchsten Total (579) gewann sie klar die Goldmedaille. Andreas Schweizer, Brunnadern, konnte sein Vorjahresresultat um satte 14 Punkte verbessern (558/572) und Vorjahressiegerin Maria Hagmann, Bettwiesen, legte einen Punkt zu (566/567). Nach den Kniend- und Liegenpassen lagen die beiden mit je 383 Punkten gleichauf. Stehend konnte sich Andreas Schweizer mit 5 Punkten absetzen, was ihm Silber und Maria Hagmann Bronce einbrachte.

Pistolendisziplinen

Hier fällt die Beteiligung positiv in Erscheinung, indem diese gegenüber dem Vorjahr (49) um 8 auf 57 gestiegen ist, wobei sich der gegenüber 2017 neu im Programm aufgenommene Standard-Match positiv auswirkte. Änderungen gab es gegenüber 2017 auch beim A-Match, der ohne Final der besten acht ausgetragen wurde. Zudem figurierte der A-Match Nachwuchs nicht mehr im Programm.

Matchtag P A Match HP 0022 17

v.l. Roland Zäch, Dominik Manser, Paul Schnider Rang zwei fehlt

A-Match (Tn 10, Vj 11): Roland Zäch, Kriessern, konnte seinen Vorjahressieg problemlos wiederholen, allerdings mit einem etwas schlechteren Resultat. Die Goldmedaille gewann er dennoch überlegen. Die Silbermedaille sicherte sich Paul Schnyder, Mels, mit 10 Punkten Rückstand auf Roland Zäch. Der 19-jährige Nachwuchsschütze Dominik Manser, Staad, holte 9 Punkte hinter Paul Schnyder Bronce. Mit von der Partie war auf Rang 8 auch der 18-jährige Max Zöpfel, St. Gallen.

Matchtag P B Match HP 0022 11

v.l. Hansruedi Götti, Josef Kläger, Dominik Manser

B-Match (Tn 19, Vj 18): Der im Vorjahr nicht beteiligte Josef Kläger, Balgach, setzte sich vor den letztjährigen Sieger Hansruedi Götti, Marbach, und gewann mit 2 Punkten Vorsprung die Goldmedaille. Die Silbermedaille jedoch holte der Marbacher sicher, wobei er sein Vorjahresresultat um 8 Punkte verfehlte. Auf Rang 3 und 4 folgten bereits die beiden vorerwähnten Nachwuchsschützen. 3 Punkte hinter Hansruedi Götti sicherte sich Dominik Manser (Vj 2.) die Broncemedaille, wobei er sein Vorjahresresultat um 7 Punkte verpasste. Ebenfalls mit 3 Punkten Rückstand auf Dominik Manser reihte sich Max Zöpfel auf dem 4. Rang ein.

Matchtag P C Match Elite HP 0022 22

v.l. Josef Kläger, Hansruedi Götti, Manuela Keller fehlt

C-Match (Tn 12, Vj 11): Hier kehrte sich das Blatt wieder, indem Hansruedi Götti seinen Vorjahressieg wiederholen konnte und sich damit erneut die Goldmedaille sicherte. Gleichzeitig verbesserte er sein Resultat vom letzten Jahr um satte 11 Punkte. 18 Punkte betrug der Rückstand des zweitplatzierten Josef Kläger, womit er die Silbermedaille dennoch sicher gewann. Manuela Keller, Altstätten, verlor zwar auf Josef Kläger 8 Punkte, dennoch konnte sie ihr Resultat des Vorjahres um ebenfalls 11 Punkte verbessern. Damit holte sie knapp die Broncemedaille, da Esther Haas, Unterrindal, das gleiche Resultat erzielt hatte, sich jedoch gemäss Reglement mit dem 4. Rang zufriedengeben musste.

Matchtag P C Match NW HP 0022 19

v.l. Dominik Manser, Frederik Zurschmiede, Max Zöpfel

C-Match Nachwuchs (Tn 9, Vj 6): Die Rangfolge der Medaillen veränderte sich gegenüber dem Vorjahr nicht. Frederik Zurschmiede, Trogen, verpasste zwar sein Vorjahresresultat um 10 Punkte, gewann jedoch die Goldmedaille dennoch sicher. Mit 5 Punkten Rückstand folgte Dominik Manser, Thal, der sein letztes Resultat um einen Punkt verbessern konnte. Damit hatte auch er die Silber-Medaille auf sicher. Max Zöpfel, St. Gallen, konnte sein Vorjahresergebnis ebenfalls um 5 Punkte verbessern, womit er die Broncemedaille gewann.

Matchtag P Standard HP 0022 2

v.l. Domimik Manser, Hansruedi Götti, Roger Frischknecht

Standard-Match: 6 Schützen und eine Schützin nahmen am Wettkampf teil, darunter wiederum die beiden Nachwuchsschützen aus Thal und St. Gallen. Dass Hansruedi Götti den Match dominierte, wird niemanden in Erstaunen versetzen. Mit 24 Punkten Vorsprung (98/95/97 – 92/96 87) gewann er die Goldmedaille souverän. Mit (94/91/89 – 91/91/85) folgte Dominik Manser, der sich damit die Silbermedaille sicherte. Die Broncemedaille holte Roger Frischknecht, Diepoldsau (85/93/90 – 89/86/88). 4. Roland Zäch, Kriessern, 5. Max Zöpfel, 6. Severin Meli, Altstätten, 7. Brigitte Zäch, Kriessern. Alle weiteren Angaben sind aus den Ranglisten ersichtlich. (Peter Jenni, Presse SG KSV)