Der St. Gallische Kantonalschützenverband (sgksv) bietet dieses Jahr für Jugendliche, die das Liegendschiessen in den Jungschützenkursen erlernt haben, Kurse für das Kniendschiessen mit dem Armeegewehr an. Ein solcher Kurs hat in Mels stattgefunden.

 

von Martin Nauer

Drei junge Schützen und eine Schützin haben anfangs Woche die Gelegenheit wahrgenommen und sich in Mels auf der Schiessanlage Valeiris getraut, unter kundiger Anleitung mit dem Sturmgewehr 90 kniend schiessen zu lernen. Doris Alther, im Verband Abteilungsleiterin Leistungssport Gewehr und selbst eine erfolgreiche Matchschützin, leitete den Kurs. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Sohn Christian, der dem Nationalkader des SSV angehört. Den Stand vorbereitet haben Matchchef Toni Schlegel und der Präsident des SV Mels, Thomas Pfiffner.

DSC 0053

Erfahrene Betreuerin: Doris Alther prüft, wie stabil Simon Wälti das Gewehr hält. 

Vormachen, nachmachen

Kniendschiessen macht keine Freude, wenn die notwendige Ausrüstung fehlt. Deshalb wurden Jacke, Hose, Schuhe, Handschuhe und Kniendrollen leihweise abgegeben und angepasst. Dann ging es im Kurs nach der vermutlich ältesten Form des Lernens, vormachen und nachmachen, weiter.

In der Schiessstellung kniend ist es bedeutend schwieriger als beim Schiessen «auf dem Bauch», das Gewehr ruhig zu halten. Den Schwank in den Griff zu bekommen, fiel schwer. Doch das lernbegierige Quartett fand mit Hilfe der Betreuer nach und nach die richtige Stellung, die es erlaubte, die Schüsse kontrolliert abzufeuern und die Scheibe möglichst in der Mitte zu treffen.

DSC 0144

Entspannt: Irina Ackermann wartet auf das Kommando «Feuer frei». 

Bereit für den ersten Match

Nach zwei Jahren Unterbruch infolge Corona konnte der Vergleichswettkampf zwischen dem St. Gallischen Kantonalschützenverband (SGKSV) als Organisator sowie den Aargauer (AGSV), Solothurner (SOSV) und Seeländischen (SeSSV) Schiesssportverbänden wieder durchgeführt werden. In der Schiesssportanlage Thurau in Wil boten sich den über 80 angereisten Sportlern und Sportlerinnen (60 Gewehr/20 Pistole) ideale Bedingungen, zumal auch das Wetter mitspielte. Der Freundschaftsmatch Gewehr beinhaltete 6 Disziplinen, wobei es beim Freigewehr Nachwuchs 3-Stellungen keine Teilnehmer gab. Der Freundschaftswettkampf Pistole war mit 3 Disziplinen bestückt. Für die Organisation zeichnete die Abteilung Leistungssport SGKSV mit Abteilungsleiter (AL) Horst Keller verantwortlich. Unterstützung erhielt er von Doris Alther AL Leistungssport Gewehr und Max Rindlisbacher AL Leistungssport Pistole. Das Büro managte Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger, wobei sie für die fristgerechte Lieferung der Ranglisten zum Rangverlesen sorgte. Von den 5 Gewehrdisziplinen gewann der SGKSV 3 und der AGSV 2. Fast kameradschaftlich muten die 3 Pistolendisziplinen an, wovon der SGKSV, AGSV und SOSV je eine für sich beanspruchten, wobei der SeSSV keine Pistoleros ins Rennen schickte. Statt Medaillen erhielten die ersten 3 Schützen jeder Disziplin Kranzkarten im Wert von 15, 12 und 10 Franken.

Freundschaftsmatch Wil GLM A1 0452 HP

  1. Patrick Sprenger SGKSV, 1. Peter Haltiner und 3. Christian Gloor AGSV.

Die von der Schützengesellschaft Buchs-Räfis mit OK-Präsident Stefan Willi top organisierte DV glänzte mit Höhepunkten:

- Kantonalpräsident Köbi Büchler zum Ehrenpräsidenten ernannt

- Walter Gartmann als neuen Kantonalpräsidenten gewählt 

- Anton Scherzinger und Hausi Stauffacher von der IG SG Sportverbände für ehrenamtliche Tätigkeiten geehrt 

- Ehre für die Verbandsverantwortlichen; sämtliche Geschäfte werden von den Stimmberechtigten mit Einstimmigkeit belohnt 

- Für 2023 wird ein Versammlungsort für die DV gesucht

DV SGKSV Buchs HP 0415

 Vereinsmitglieder von Buchs-Räfis

  1. März 2022 – Glänzende Stimmung herrschte im Berufsbildungszentrum in Buchs, wo die Delegierten und Gäste vom Musikverein Buchs-Räfis, unter der Leitung von Dirigent Patrick Ruppaner, mit einem herrlichen Melodienstrauss willkommen geheissen wurden. Mitverantwortlich für die gute Stimmung unter den 183 Stimmberechtigten und den Gästen dürfte auch der Umstand gewesen sein, dass die DV nach zwei Jahren Coronabedingtem Unterbruch endlich wieder gemeinsam durchgeführt werden konnte. Gespannt waren die Anwesenden bestimmt auch, wer nach dem Rücktritt von Köbi Büchler nach 16 Jahren die Verantwortung als Kantonalpräsident übernehmen wird. Eines ist sicher, wie Köbi Büchler selber auch feststellte, «sein Nachfolger kann sich im Vorstand/LA auf ein top Team verlassen» - auf Verbandsebene ebenso auf motivierte Vereine.

Ehrungen: Nach einer kurzen Begrüssung gab Köbi Büchler das Zeichen zum Einmarsch des ersten Blocks, zum St. Galler Marsch, mit Kantonalfähnrich Urs Gebert an der Spitze, gefolgt von den Vereinsfahnen und dem LA. Mit den nachfolgenden Empfängern von Verdienstauszeichnungen und der 5. Feldmeisterschaft (siehe Jahresbericht auf der Homepage) eröffnete Vizepräsident und BL Breitensport Erich Hagmann den Reigen der Ehrungen. Köbi Büchler und Divisionär Willy Brülisauer gratulierten den Empfängern auf der Bühne persönlich.

Herzliche Gratulation den Kantonalmeistern Andreas Schweizer,

Manuela Keller, Remo Schiegg und Paul Schnider.

 

  1. Februar 2022 – Spannenden Leistungssport zelebrierten die Luftpistolen-Schützinnen und -Schützen am Lupi-Matchtag in der 10m-Anlage der Standgemeinschaft Hädler in Altstätten. Unter dem Patronat des St. Gallischen Schützenverbandes wurden in den vier Kategorien Herren, Junioren, Damen und Auflage die Kantonalmeister erkoren. Verantwortlich für Organisation und Ablauf der in allen Teilen gelungenen und spannenden Schiesssportveranstaltung war einmal mehr Max Rindlisbacher AL Leistungssport Pistole zuständig. Unterstützt wurde er im Büro von Salome Schiegg und Benjamin Burri, sowie im Schiessbereich von Sepp Kläger und Markus Angehrn. Bei Max Rindlisbacher ist immer etwas los. Unter anderem kommen seine Kommandos zeitgemäss und klar bei den Sportlerinnen und Sportlern an, andererseits sorgt er mit musikalischen Einlagen für gute Stimmung.

Am Vormittag fanden die Finalqualifikationen statt, mit 60 Schuss bzw. 40 Schuss bei der Auflage.

Am Nachmittag stieg die Spannung weiter an, als die jeweils besten Acht der Qualifikationen einen 24-schüssigen Final im Ko-System bestritten, wobei die Damen das Kontingent unterschritten. Bei den Finals richten sich jeweils viele Blicke auf die Anzeigetafeln, um ja keine Veränderung der Positionen zu verpassen. Trotz wenig Konkurrenz mussten die beiden Damen das vollständige Programm absolvieren. Dabei eroberte Vorjahressiegerin Manuela Schürch, Widnau, mit starken 227.9 Punkten abermals die Goldmedaille. Zudem darf sie ein weiteres Jahr mit Stolz den Titel Kantonalmeister vertreten. Mit ihrem super Resultat hätte die Rheintalerin beispielweise bei den Herren sogar die Broncemedaille erobert. Die Silbermedaille konnte sich Ronja Bolliger, Neckertaler Schützin aus Flawil, mit 210.5 Punkten umhängen lassen.

Lupi Matchtag 2022 Damen 0240 HP

Final Damen v. l.: Manuela Schürch (Gold) und Ronja Bolliger (Silber).

Bei den Herren waren

Herzliche Gratulation unserem OS-Meister

Raphael Wenk, PS Montlingen (Junioren U21)

04.+ 06. Februar 2022 – Wenn der OSPSV, mit Präsident Marcel Schilliger, Ende Januar/Anfang Februar zu den OS Finalwettkämpfen einlädt, dann sind auch die Pistolenschützinnen und -schützen des SG KSV mit der OS-Einzelmeisterschaft Pistole (OEMP-10) mit von der Partie. Nach dem Corona bedingten Ausfall 2021 wurden diese spannenden Einzelwettkämpfe nach 2020 zum zweiten Mal von der SG Weinfelden mit OK-Präsident Hans Eschenmoser sowie den Vizepräsidenten Markus Wyss und Andreas Gerber organisiert. Für die Luftgewehr- und Luftpistolen Schützinnen und Schützen wurde die Paul Reinhart Turnhalle abermals in eine moderne Schiesssportanlage mit elektronischen Scheiben verwandelt. Einmal mehr war die Infrastruktur perfekt geplant und ausgeführt. Damit alles bis ins Detail funktionierte, dafür sorgte auch Das Büro mit Hanspeter Rohner und Christian Graf, Indoor Swiss Shooting AG, Gossau SG, die nicht nur die Infrastruktur, sondern auch die Ranglisten fristgerecht für jedes Absenden lieferten. Zu diesem 3 Tage dauernden Anlass stand auch eine leistungsfähige Festwirtschaft unter der Leitung von Roman Schweizer zur Verfügung.

Für die OEMP-10-Finals zeichneten SG KSV Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger und Max Rindlisbacher, AL Leistungssport Pistole SG KSV verantwortlich. Als versierte Speaker standen wiederum Werner Höhener und Christian Sprenger, beide von den Sportschützen Gais, im Einsatz. Ihre Aufgabe bestand im sekundengenauen kommandieren aller Qualifikationen und Finals, sowie die Reporting-Times vor jedem Final. Das heisst, dem Publikum alle Finalistinnen bzw. Finalisten mit ihren wichtigsten Erfolgen vorstellen.

OEMP10 Absenden Auflage 0054

Siegerehrung Auflage mit Paul Schnider, vierter v.l. und Markus Angehrn, 3. v.r. (SG KSV).

27.11.2021 - Nach dem coronabedingten Ausfall der DVs 2020/2021 entschieden die Verantwortlichen die ausgefallenen Ehrungen langjähriger ehrenamtlicher Funktionäre nachzuholen. Dazu wurden Markus Angehrn und Roland Gyger, deren Ehrung für die DV 2020 vorgesehen war, sowie Willi Gyger und Walter Lusti, die an der DV 2021 geehrt werden sollten, am 27. November mit ihren Partnerinnen ins Restaurant Krone nach Mosnang eingeladen. Um dem Anlass einen würdigen Rahmen zu verleihen, wurde gleichzeitig der Anlass des Leitenden Ausschusses (LA) miteinbezogen, deren Mitglieder Jakob Büchler, Thomas Ammann, Horst Keller, Erich Hagmann, Martin Gretler sowie Ursula Schönenberger und Erika Hollenstein von der Geschäftsstelle ebenfalls in Begleitung von Partnerinnen/Partner erschienen. Nach der Begrüssung durch Präsident Jakob Büchler – «wir holen nach was an DVs leider unmöglich war» - führte SG-KSV-Ehrenpräsident Josef Dürr, Gams, Präsident der IG St. Galler Sportverbände, die Ehrungen durch, wobei er viel zu würdigen hatte. Zudem überreichte er den Geehrten einen Geldbetrag sowie eine Urkunde der IG. Zum Schluss, nach den Ehrungen und einem feinen Mittagessen aus der «Kronen»-Küche, gab es für alle eine Überraschung. Das seit 25 Jahren bekannte Kinderjodelchörli Mosnang, unter der Leitung von Gründer und Leiter Stefan Segmüller, Kirchberg, wartete mit einigen schönen und lustigen Jodelliedern auf, die mit viel Applaus verdankt wurden. Köbi Büchler verdankte dem Chörli die willkommene Abwechslung, wobei er betonte, davon nichts gewusst zu haben. Bei Ursula Schönenberger bedankte er sich ebenfalls herzlich für die gelungene Überraschung, was von den Anwesenden mit Applaus quittiert wurde.

Kinderjodelchörli Mosnang mit Stefan Segmüller 0041 HP

Kinderjodelchörli Mosnang mit Gründer und Leiter Stefan Segmüller (links).

05.09.2021 – Zum 22. Mal führte der SG KSV den U21-Final durch, nachdem dieser im vergangenen Jahr infolge Covid-19 nicht stattfinden konnte. Entsprechend war denn auch die Stimmung unter den Sportlerinnen und Sportlern, dass sie zur Ausübung ihres Hobbys wieder antreten dürfen. Beim U21-Final (Jungschützen 15-20 Jahre) handelt es sich um einen Einzelwettkampf, bei dem auch die Junioren U15 (10-14 Jahre) in einer eigenen Kategorie mitmachen können. Für die Qualifikation mit dem Sturmgewehr 90 zählen Bundesprogramm, Feld- und Wettschiessen, welche in den Nachwuchskursen absolviert werden müssen. In der Schiessanlage Breitfeld versammelten sich am Sonntag 67 U21 (2019=65) sowie 14 U15 (2019=15) Sportlerinnen und Sportler, die sich abermals mit 2 Runden à 10 Schüssen A10 für den Final der 13 besten Jungschützen und der 5 besten Junioren qualifizieren mussten. Die Organisation wäre im Normalfall Sache von Martin Gretler, BL Nachwuchs gewesen, der leider durch einen Spitalaufenthalt verhindert war. Für ihn war spontan Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger eingesprungen, die auch für genügend Personal besorgt war. Unterstützt wurde sie im Büro von Sybille Strässle, Gattin des SpS-Gossau-Präsidenten Gabriel Strässle.

U21 Stgw 90: Geschossen wurde der Final im KO-System auf die 100er-Scheibe - und es ging von Anfang an extrem-spannend zu und her.

Rangliste OJGM-Final

28.08.2021 – Das Schiesssportzentrum Schollenholz der Stadtschützen Frauenfeld, das auch von der Armee benützt wird, war am Samstag Mekka der Ostschweizer Jungschützen U21 und Jugend U15. Beteiligt waren 36 Vierergruppen U21 und 24 Dreiergruppen U15, der Kantonalverbände beider Appenzell AI und AR, Graubünden, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich. Vom SG KSV aufgeboten waren U21: Wil SG Stadt 1, Kornberg FSV 1, Wil SG Stadt 3, Buchs-Räfis SG 1, Gams SG Tell 1, Weesen SV 1 und Wil SG Stadt 2. U15: Kornberg FSV 1, Weesen SV 1, Mols SG 1 und Sargans FSG 1. Begleitet wurden die Sportlerinnen und Sportler von Martin Gretler, Bereichsleiter Nachwuchs Gewehr und Pistole im SG KSV. Gemäss Aussage ist Martin Gretler überzeugt, «dass die St. Galler U15 Schützinnen und Schützen im kommenden Jahr mit top Resultaten aufwarten werden». Als Organisator verantwortlich zeichnete der Thurgauer KSV mit David Jenni (Ausbildung / Nachwuchs) an der Spitze.

OSGMF U15 Frauenfeld Kornberg 0046 HP

v.l.: Kornberg U15 (Silbermedaillen) Robin Walt, Simon Küng und Nicholas Schöbi.

U21: Bei der Rangverkündigung

21.08.2021 – Bei den 3 Pistolen-Disziplinen ist die Teilnehmerzahl mit 38 (-1) gegenüber 2019, trotz einer fehlenden Disziplin (C-Match Nachwuchs), beinahe gleichgeblieben. Dies im Gegensatz zu den 8 Gewehr-Disziplinen, wo die Anzahl von 80 auf 66 geschwunden ist. Der Kantonale Matchtag wurde diesmal ausschliesslich in der Schiesssportanlage Thurau in Wil ausgetragen. Zuständig für die Organisation des Events waren die beiden Abteilungsleiter Paul Brandes (Gewehr) und Paul Schönenberger (Pistole). Gewählt im November 2019, erlebte Paul Brandes diesmal seine Feuertaufe, da der Matchtag 2020 der Covid-19-Pandemie zum Opfer gefallen war. Dank tadelloser Organisation und Vorarbeit, sowie weiteren Helfern, verliefen die Wettkämpfe auch dieses Jahr wie gewohnt problemlos und unfallfrei. Im Büro gab es viel Arbeit für SGKSV-Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger und ihre Mitarbeiterin Erika Hollenstein. Sie sorgten dafür, dass die Ranglisten zur Verfügung standen, wenn wieder eine Rangverkündigung mit St. Galler-Marsch und Fanfaren von Max Rindlisbacher, AL Leistungssport Pistole, fällig war.

Gewehr-Disziplinen:

A1: Liegend Freigewehr Elite (9 Teilnehmer TN, 2019-16):

Kant Matchtag Wil 0005 HP

v.l.: Jan Kressig (Bronce), Patrick Sprenger (Gold), Roger Lenherr (Silber).

Glanzleistung von Patrick Sprenger, Montlingen:

Herzliche Gratulation den Jungschützen «Wil SG Stadt 1» vom RSV Fürstenland zum Kantonalmeister sowie den Junioren «Mols SG 1» vom SVS Sargans zum Gruppensieger.

KGF Wil U21 0158 HP

v.l.: Wil U21 (Gold) Yves Saxer, Tamara Hildebrand, Loris Fent und Cédric Perret.

GWF Mols U15 0165 HP

v.l.: Mols U15 (Gold) Linus Ronner, Tina Nadig und Karin Nadig.

 

14.08.2021 – Nachdem der Anlass 2020 der Covid-19-Pandemie zum Opfer gefallen war, wurden am Samstag in der 300m Schiesssportanlage Thurau in Wil der Kantonale GM-Final Jungschützen U21 und der Kantonale Gruppenwettkampf Junioren U15 ausgetragen. Dazu angetreten waren 19 Vierergruppen Jungschützen (2 weniger als 2019) sowie 8 Dreiergruppen Junioren (minus 1). Für die Qualifikation war das Total von Feldschiessen und Wettschiessen sowie vom Obligatorischen Bundesprogramm massgebend. Das Patronat hatte in dankenswerter Weise der RSV Fürstenland mit Präsident Felix Lengwiler übernommen, während die technische Organisation und Leitung Martin Gretler, Bereichsleiter Nachwuchs des SG KSV oblag, unterstützt von Helfern der Stadtschützen Wil (RSV Fürstenland). Einmal mehr konnten die Sportlerinnen und Sportler von einem tadellos organisierten Event profitieren. Im Laufe des Vormittags konnte Martin Gretler einige Ehrengäste begrüssen, darunter die Wilerin und St. Galler Regierungsrätin Susanne Hartmann. Ebenfalls zugegen waren SG KSV Präsident Jakob Büchler und Vizepräsident Erich Hagmann. Martin Gretler äusserte seine Gedanken über das vergangene schlechte Jahr und betonte die Wichtigkeit, zusammenzuhalten und miteinander etwas zu unternehmen. Jakob Büchler dankte allen Anwesenden für ihre Arbeit, die geleistet werde. Zudem erklärte er, dank Tokio sowie den Medaillen Gold und Bronce von Schützin Nina Christen habe das Schiessen in der Schweiz wieder einen höheren Stellenwert bekommen.