16.06.2019 Total 63 (Vorjahr 73) schiessbegeisterte Sportlerinnen und Sportler zwischen 10 und 20 Jahren bestritten den 11. Final des St. Galler Jugendtages. 10 (- 4) Pistolenschützen absolvierten ihr 25m-Programm in zwei Kategorien am Vormittag in der Schiessanlage Thurau, während die 53 (- 6) Gewehrschützen für ihre sechs Kategorien am Nachmittag Gastrecht in der 50m-Schiessanlage Espel der SpS Gossau genossen. Den Grundstein für einen reibungslos und unfallfrei verlaufenen Event hatten wiederum die beiden AL Jugendtag und St. Galler Bär, Thomas Berger und Maria Hagmann, mit einer top Organisation gelegt. Unterstützt wurden sie in Wil von Jürg A. Davaz, AL Nachwuchs Pistole und seiner Frau Nina. Anwesend war auch Markus Angehrn, AL Nachwuchs Pistole Region III. In Gossau, mit Grill und Getränken, engagierten sich Marc Niederer im Büro und Nathalie Gesell, beide vom Vorstand der SpS Gossau. An beiden Standorten waren auch Martin Gretler, BL Nachwuchs G/P und Erich Hagmann Vizepräsident und BL Breitensport zugegen. An beiden Orten führte Maria Hagmann in sympathischer Art die Rangverlesen durch, wobei sie sich sowohl bei den Aktiven - «es war ein super Wettkampf, der Spass gemacht hat» - als auch bei den Standbesitzern und Helfern herzlich bedankte. Unterstützt wurde sie von Martin Gretler, der den Gewinnerinnen und Gewinnern die Medaillen übergab und allen Beteiligten zu den erbrachten Leistungen gratulierte. Sein Credo - «zum Schiesssport gehört Zeit und Training, nur damit lassen sich die Resultate verbessern». Einmal mehr hat sich bei diesem Anlass bestätigt, dass dank sehr guter Ausbildung in den Vereinen und Verbänden sowie mit einer perfekten Organisation der Jugend bester Sport geboten werden kann. Nicht zu vergessen die Eltern und Betreuer, welche bereit sind, die Jugendlichen auch an Wochenenden zu begleiten.

In der Kategorie A U17 Pistole 25m gewann Salome Schiegg (13-jährig), SpS St. Finden-St. Gallen (St. Finden), mit dem top Resultat von 272 Punkten (Maximum 300) und 5 TS klar die Goldmedaille. Damit verwies sie Vorjahressieger Raphael Wenk (14), PV Montlingen, auf den 2. Rang (239 P/2 TS), mit Silbermedaille. Nur mit einem Punkt Abstand gewann Tino Zaccari (15), SpS Neckertal, die Bronce-Medaille. Von den 6 Teilnehmern gehören 4 den SpS St. Finden.

Jugendtag PA HP 0043

v.l. Raphael Wenk, Salome Schiegg, Tino Zaccari

Herzliche Gratulation den Kantonalmeistern:
Feld A: Gams SG Tell 2 
Feld D: Eggersriet-Grub SV 3 
Feld E: Gams SG Tell 1

  1. Mai 2019 – Unter der Regie von Sepp Nagel, Abteilungsleiter GM300m Kantonalfinal, wurde am Samstag in der Thurau in Wil die 3. Vorrunde GM mit Kantonalfinal ausgetragen. Unterstützt wurde er dabei von Helferteams, darunter im Büro von Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger sowie Hanspeter Rohner und Christian Graf, Indoor Swiss Shooting, Gossau. Sie zeichneten dafür verantwortlich, damit die Ranglisten kurz nach Schiessende verfügbar waren. Ebenfalls im Einsatz stand Vizepräsident Erich Hagmann, dem als Bereichsleiter Breitensport unter anderem die Oberaufsicht über den Kantonalfinal obliegt. Dass im Laufe des Vormittags eine technische Panne für Verwirrung und eine Pause sorgte, dafür kann kein menschliches Versagen verantwortlich gemacht werden. Um die verlorene Zeit wieder auszugleichen, wurde eine verkürzte Mittagspause angeordnet.

Von den 73 angetretenen Gruppen, 18 im Feld A, 28 im Feld D und 27 im Feld E, qualifizierten sich 52 für die SSV Hauptrunden: 17 A, 19 D, 16 E. Die sechs Erstrangierten pro Feld trugen nach den beiden Durchgängen der 3. Vorrunde den Final um den jeweiligen Kantonalmeister unter sich aus.

Im Feld A führte Gams SG Tell 2 die Qualifikationsrangliste der ersten beiden Vorrunden an, vor den letztjährigen zweitplatzierten Mosnang-Mühlrüti Sport 1 und Mels SV 1. Dies änderte sich in der 3. Vorrunde, wobei die Gamser an der Spitze verharrten und mit den vier Schützen des Vorjahres Simon Eggenberger, Roger Lenherr, René Kaiser, Andreas Scherrer und Patrik Lenherr an Stelle von Peter Lippuner, abermals den Meistertitel ins Werdenberg brachten. Vizemeister wurden die Sarganseränder Quarten-Oberterzen SV 1, Simon Gubser, Roger Bless, Josef Nadig, Patrick Bigger und Peter Bigger. Die Toggenburger Neckertal Sport 1 verteidigten den 3. Rang des Vorjahres, ebenfalls mit den bisherigen Schützen Andreas Schweizer, Michael Schweizer, Urs Schuler, Roger Abderhalden sowie neu Markus Abderhalden als Ersatz für Marco Zogg. Die Ränge 3 bis 6 belegten Nesslau SG 1, Mels SV 1 und Mosnang-Mühlrüti Sport 1.

GM 300m Kantonalfinal Feld A HP 0033

v.l. Quarten-Oberterzen SV, Gams SG Tell, Neckertal Sport

b match1a

Prestigesieg für Tamara Vock vor Dieter Grossen (links) und Kevin Schudel.

(Foto: wr)

Freundschaftsmatch der Pistolenschützen in Möhlin

Trotz Absenzen starke Aargauer

  1. Die gastgebenden Aargauer Pistolenschützen dominierten in Möhlin auf der 50-m-Distanz den Freundschaftsmatch mit St. Gallen, Vorarlberg und Zürich. Über 25 m gingen die Einzel- und Gruppensiege an St. Gallen und Zürich. Einen Prestigesieg feierte die Freiämterin Tamara Vock.

In einer durchwegs freundschaftlichen Atmosphäre

16.03.2019 – An der DV in Grub SG wurden Rösli Widmer, SG Bütschwil und Paul Schönenberger, Stadtschützen Wil, von Josef Dürr, Präsident IG St. Galler Sportverbände, für hervorragende ehrenamtliche Vereinstätigkeiten geehrt.

159 Jahre Rösli Widmer

Schützengesellschaft Bütschwil:

Eine vom Schützenverein Eggersriet-Grub, unter OK-Präsident Matthias Tobler, in allen Teilen sehr gut organisierte DV erwartete die Delegierten im Gruberhof:

- in der Person von Erika Hollenstein aus Mühlrüti konnte Ursula Schönenberger die erste Mitarbeiterin der Geschäftsstelle vorstellen

- Paul Stieger, Thomas Stillhart und Florian Zogg zu Ehrenmitgliedern ernannt

DV SGKSV Ehrenmitglieder HP 37

- Paul Schönenberger und Rösli Widmer durch die IG St. Galler Sportverbände für ehrenamtliche Vereinstätigkeiten geehrt

DV SGKSV Ehrung IG HP 27

16.03.2019 Musikalisch willkommen geheissen wurden die Delegierten und Gäste von der Bürgermusik Grub SG, unter der Leitung von Roman Schnelli, mit rassigen Klängen. Zum Einmarsch der Kantonalfahne, mit Kantonalfähnrich Urs Gebert und den Vereinsfahnen, dem LA sowie den Empfängern von Verdienstauszeichnungen, Feldmeisterschaften und General-Guisan-Wanderpreis, erklang der St. Galler-Marsch von Hans Heusser. Nach der ersten Begrüssung durch Kantonalpräsident Köbi Büchler war es

Kantonalmeister 2019 Luftpistole in 4 Kategorien erkoren

38 Schützinnen in den Kategorien Herren, Damen, Juniors und Senioren aufgelegt kämpften am Samstag, dem 23. Februar auf der modernen Schiessanlage in Altstätten um den Titel des Kantonalmeisters LUPI 2019.

In zwei Finalqualifikationsdurchgängen wurden am Vormittag die Finalteilnehmenden ermittelt.

Es wurde ruhig, diszipliniert und fair um jeden Punkt gekämpft; ein eindrückliches Bild für die Zuschauer.

Auch in den Finaldurchgängen boten die Schützinnen und Schützen spannenden Schiesssport.

Bei den Herren lag nach den beiden 5er Serien Andi Riedener 1.2 Punkte vor den punktgleichen Darko Sunko und Sepp Kläger. War Andi Riedener nach 12 Wettkampfschüssen noch 1.4 Punkte vor Darko Sunko, liess Darko, bekannt als konzentriert und nervenstark, nichts mehr anbrennen und holte sich schliesslich mit 3.2 Punkten Vorsprung den Sieg. Mit nur gerade 0,5 Punkten Rückstand auf Andi Riedener schied Sepp Kläger nach 22 Schuss als Gewinner der Bronzemedaille aus.

Herren

v.l. Andreas Riedener, Darko Sunko, Josef Kläger, Daniel Brunner, Andreas Vetter, Roland Zäch, Rolf Deiss

Die Damen waren nur zu viert am Finaltag vertreten. Nach der Finalqualifikation war klar, wer die Podestplätze unter sich ausmachen würde. Petra Hälg legte in den beiden 5er Serien mit 97,5 und

Ostschweizermeister: Heinz Fleischmann, Zürich (Auflage); Sandra Stark, Wil (Elite); Remo Schiegg, St. Finden (Jugend); Stefan Amacker, Andelfingen (Junioren).

1./3. Februar 2019 Für die Ostschweizer Finalwettkämpfe verwandelten die Ebnat-Kappler 10m-Schützen die Turnhalle Schafbüchel zum zweiten Mal nach 2018 in ein Mekka des Sportschiessens mit dem Luftgewehr. Parallel dazu hatte auch der SG-KSV Gastrecht für die OEMP10-Finals. Das OK unter der Leitung von Petra Hollenstein und Vereinspräsidentin Brigitte Baumann hatte es auch diesmal verstanden, dem Event mit ihrem grossen Einsatz zum totalen Erfolg zu verhelfen. Dazu beigetragen haben auch alle Helferinnen, Helfer und Sponsoren sowie das Büro mit Hanspeter Rohner und Christian Graf, Indoor Swiss Shooting AG, Gossau, mit ihren Helfern und Sepp Rusch vom KSV-AI, der für das rechtzeitige Erscheinen der Ranglisten besorgt war. Nicht zu vergessen, dass es die vielen Sportlerinnen und Sportler waren, die das Publikum mit spannenden Wettkämpfen verwöhnten. Sie alle, die den Anlass zum Fest werden liessen, haben ein riesiges Kompliment und grossen Dank verdient. Auch ein schönes Kompliment von Petra Hollenstein persönlich erhielt Werner Höhener von den Sportschützen Gais, der von Freitag bis Sonntag als versierter Speaker sämtliche Schiessen kommandierte und kommentierte und sich auch noch als Interviewer in Szene setzte. Auf seine Frage «würdet ihr diese Aufgabe wieder übernehmen» antwortete die OK-Präsidentin spontan, «ja, aber nur wenn du wieder Speaker bist!». Petra Hollenstein, die sich bei allen Sponsoren herzlich für die abermalige Unterstützung bedankte, zeigte sich «mit dem Verlauf des Events, der wiederum problemlos und unfallfrei über die Bühne ging», höchst zufrieden.

Einzelmeisterschaften mit Qualifikation und Final der besten Acht

OEMP10 Ebnat Kappel 0013

v.l. Markus Bacharan ZH, Heinz Fleischmann AR, Ruedi Ullmann SG

18 Teilnehmer eröffneten den Pistolen-Event am Freitagabend mit dem Auflageschiessen. Dass der Quali-Sieger nicht unbedingt auch den Final gewinnen muss, bestätigte sich bereits zu Beginn. Markus Bacharach, Stadt Zürich (Rütlisieger 2004 und dreifacher Sieger am LZ Cup) gewann zwar die Quali überlegen, musste sich dann aber im Final dem achten der Quali, Heinz Fleischmann PSSV Teufen, beugen, dessen bisher grösster Erfolg auf dem 4. Rang mit der Gruppe

20.01.2019 28 Sportlerinnen und Sportler (Vorjahr 31) mit der Luftpistole eröffneten am Sonntagmorgen um 08.30 Uhr in der Schiessanlage Hädler in Altstätten den Nachwuchswettkampf St. Galler Bär und damit traditionell die Indoor-Saison des SG-KSV. Abgelöst wurden sie am Mittag von 83 Sportlerinnen und Sportlern mit dem Luftgewehr, gleich viele wie im Vorjahr. Für die Organisation des spannenden Events zeichneten zum dritten Mal Maria Hagmann AL SG Bär verantwortlich. Dass sie nach zweimaligem Militärdienst infolge Prüfungs-vorbereitungen abermals auf die Mithilfe ihres Partners Thomas Berger, AL SG Jugendtag, verzichten musste, hielt Maria nicht von einer tadellosen Organisation und Durchführung ab. Mit Unterstützung von Sepp Kläger als Schiessleiter und Benjamin Burri EDV sowie Vizepräsident Erich Hagmann und BL Nachwuchs Martin Gretler für die Scheiben, lief den ganzen Tag über von A bis Z alles wie am Schnürchen. So wie Maria Management und Arbeit im Griff hatte, kann man nur gratulieren. Jeweils bei den Rangverkündigungen, mit Übergabe der Medaillen, auch hier assistierten Erich Hagmann und Martin Gretler, bedankte sich Maria Hagmann jeweils bei den Sportlerinnen und Sportlern für die sprichwörtliche Disziplin, die sie einmal mehr an den Tag gelegt hatten. Erich Hagmann bedankte sich namens des Verbandes bei Maria und ihrer Crew, sowie bei den Eltern und Betreuern, die sich selbst am Sonntag die Zeit nehmen, ihre Schützlinge zu den Sportanlagen zu fahren und sie dort zu unterstützen. Ebenso dankte er den Jugendlichen und forderte sie auf, dem Schiesssport die Treue zu halten. Weiter bedankte er sich bei den Wirtsleuten und ihrem Personal, für die stets gute und freundliche Bedienung mit Speis und Trank. Auch mit dem EU Waffenrecht setzte sich Erich Hagmann auseinander und forderte dazu auf, gegen den Wortbruch der EU «es ändert sich nichts» zu kämpfen und das Referendum an der Urne zu unterstützen. Mit dem dritten Absenden um 18.00 Uhr ging ein einmal mehr friedlicher und unfallfreier Sportanlass zu Ende.   

LP A – U10: sitzend/U13: stehend, feste Auflage, 10 Teilnehmer (+1):

(2x10 Schuss Zehnerwertung)

Ausgerechnet der jüngste und einzige Teilnehmer U10, der neunjährige David Erni, PS Liechtenstein, gewann mit sagenhaften 173 Punkten (86/87) die Goldmedaille, dies erst noch mit grossem Abstand. Dies vor dem 10-jährigen Kaj Rohner (Vorjahr 7.), SpS St. Finden-St. Gallen (147) und Leander Nierhoff, PS Sargans (144-1x).

20.01. SG Bär U13 HP 0019

v.l. Kai Rohner, David Erni, Leander Niehoff

27.10.2018 – Das Ziel des Verbandes Schweizer Schützenveteranen (VSS), der alljährlich am letzten Oktobersamstag in Thun den JU+VE-Einzelfinal durchführt, ist klar definiert. Die Förderung des Schützennachwuchs ist das eine, die jungen und älteren Schützen einander näherzubringen das andere. Dass der Verband dabei auf offene Ohren stösst, zeigen die Teilnehmerzahlen, die zwar gegenüber dem Vorjahr bei den Junioren U17/U21 mit 368 (400) etwas tiefer, dafür bei den Veteranen mit 211 (150) höher ausfielen. Für die Finalteilnahme mussten sich die Junioren dezentral im Verein oder Jungschützenkurs qualifizieren. Das Kontingent des SG-KSV umfasste 6 Pistolenschützen 25m (4xD-U17, 2xD-U21) sowie 47 Gewehrschützen 300m (6xA-U21, 21xE-U17 und 20xE-U21). In allen Kategorien qualifizierten sich die besten zehn Schützinnen und Schützen (300m A-U21: 12) für den Meisterfinal, wobei zwei Broncemedaillen resultierten.

JUVE Podest P25m U17 2020

v.l. Maurin Müggler, Elia Bächler, Ramon Mattle

Das Qualifikationsprogramm der Pistolenschützen 25m (PP10) bestand aus 3 Serien à 5 Schuss in je 5 Minuten, kommandiert. In der Kategorie D-U17 (23 Teilnehmer),

02.09.2018 In Zusammenarbeit mit den Sportschützen Gossau organisierte Urs Oettli, Häggenschwil, den 20. U21-Einzelfinal, eine Eigenheit des SG KSV, mit dem Ziel, den Schützennachwuchs im sportlichen Schiessen zu fördern. In der Qualifikation mit dem Stgw 90 (Bundesprogramm, Feld- und Wettschiessen), die an NW-Kursen geschossen werden müssen, sind nebst den Jungschützen U21 (JS) auch die Jugendlichen U15 (JJ) zugelassen. Von den 272 JS, welche die Qualifikation geschossen hatten, konnten 65 am Final teilnehmen, von den 77 JJ deren 15. Während in der Schiessanlage Breitfeld in Gossau alle JJ zum Final antraten, blieben bei den JS 10 Plätze leer. Wie schon im Vorjahr kam die Kategorie Stagw mangels Beteiligung nicht zustande. Unterstützt wurde Urs Oettli von einer ganzen Armada: Standchef und Speaker: Ewald Bossard; weitere Standchefs und Standaufsicht: Edwin Äschlimann, Peter Baumgartner, Martin Nagel, Sepp Nagel, Christof Zeller und Hampi Zürcher; Schiessbüro: Corinne Widmer und Kurdin Häfele; Munitionsbüro: Peter Ulrich. Bei ihnen allen bedankte sich Urs Oettli für die tatkräftige Mitarbeit. Ebenso bei den Office-Leuten, die trotz bereits frühem Schluss um die Mittagszeit auch noch den Grill in Betrieb gesetzt hatten. Prominenz konnte Urs Oettli ebenfalls begrüssen, nämlich Erich Hagmann, Vizepräsident/BL Gewehr und Martin Gretler, BL Nachwuchs. Erfreut zeigten sich die Sportlerinnen und Sportler über das Präsent in Form eines Sackmessers, mit der Aufschrift «St. Gallischer Kantonalschützenverband 20 Jahre U21 Final 2018», das ihnen vom SG KSV überreicht wurde.

U21 Final Jungschützen 0013a

v.l. Tamara Hildebrand, Reto Breitenmoser, Rico Hämmerli

Bei den Jungschützen fand der eigentliche