Seitenansicht Bundeshausterrasse
     

Der St. Galler Kantonalschützenverband ist sportlich sehr gut aufgestellt. Immer wieder darf ich Spitzenresultat zur Kenntnis nehmen. Auf allen sportlichen Ebenen und Distanzen, ob Gewehr- oder Pistolenschützen, sind St. Galler Schützen auf dem Podium anzutreffen. So auch im vergangenen Jahr am Eidgenössischen Schützenfest im Wallis. Das ist sehr erfreulich.

Was mir aber Sorgen bereitet, ist die personelle Situation im Leitenden Ausschuss des SG-KSV. Die vakanten Sitze im LA konnten wir trotz intensiver Suche nicht besetzten. Seit 4 Jahren fehlt uns der Bereichsleiter Projekte, der Pistolenbereich ist seit gut einem Jahr nicht mehr besetzt. Für den BL Nachwuchs liegt eine Demission vor, auch da konnte noch niemand gefunden werden. So kann es nicht weitergehen.

Seit gut zwei Jahren ist eine Arbeitsgruppe an der Arbeit, die sich mit der Zukunft unseres Verbandes auseinander setzt. An der nächsten DV vom kommenden 19. März wird über den Grundsatz einer Um- und Restrukturierung des SG KSV abgestimmt.

Das Ziel ist es, einen Kantonalverband mit schlankeren Organisationsstrukturen, dafür mit einer ausgebauten Trainerstruktur zu schaffen, die für alle Vereine eingesetzt werden können.

Die Finanzen sind aufgrund der ständig abnehmenden Zahl lizenzierter Schützen und Vereine ohne eine neue Mittelfristplanung nicht gesichert.

Die externen Beiträge von Sport Toto etc. sind durch abnehmende Aktivitäten gefährdet. Schon heute können die Funktionäre auf Ebene KSV und der Mitgliederverbände nicht mehr ersetzt werden. Das führt dazu, dass immer mehr Leistungen abgebaut werden zu Lasten der Schützen.

Über kurz oder lang wird der Verband und seine Mitgliederverbände funktionsunfähig, wenn nicht jetzt der richtige Entscheid für die Zukunft beschlossen wird.

In einem Verband in der Grössenordnung des SG KSV macht es Sinn, die strategische und die operative Ebene zu trennen. Wir schlagen vor, aus den 8 Mitgliederverbänden drei Regionen zu bilden, welche über ihre Trainer direkt mit den Schützen und den Vereinen Kontakt haben.

Der LA und der Kantonalvorstand haben diesem Grundsatzentscheid zu einer Um- und Restrukturierung bereits zugestimmt. Im Dezember 2015 wurde an drei Präsidentenkonferenzen das Thema den Vereinspräsidenten näher gebracht und diskutiert. Es wurde viele Fragen gestellt, die auch beantwortet wurden.  

Als Präsident des SG KSV bin ich zusammen mit dem LA und dem Kantonalvorstand voll überzeugt dass jetzt die Zeit zum Handeln gekommen ist.

Nichts zu tun wäre fahrlässig, was ich als Präsident nicht verantworten kann.

Köbi Büchler

Präsident SG KSV