Spannende Wettkämpfe auf der grössten privaten Schiessanlage der Welt. München vor St.Gallen und Vorarlberg, so das Podest der Länderwertung.

 

Ranglisten sind hier zu finden.

 

2015 ARGEALP MUNICH 003a

Einmarsch der St. Galler Delegation

 

16. – 19. Juli 2015 – Bei herrlichen äusseren Bedingungen fand auf der Olympia-Schiessanlage in München die Schiesssportveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer «Arge Alp» statt. Delegationen aus neun Mitgliedsregionen lieferten sich auf der weltgrössten privaten Schiesssportanlage spannende Wettkämpfe. Die Gastgeber vom Freistaat Bayern nutzten ihren Heimvorteil und liessen nichts anbrennen. Sie gewannen überlegen vor St.Gallen und Vorarlberg. Die moderne Schiesssportanlage wurde für die Olympischen Spiele 1972 auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Hochbrück bei München erbaut.

Mit fünf Medaillen und weiteren guten Rangierungen im Eidgenössischen Ständematch verliessen die St.Galler Schützinnen und Schützen das Wallis als erfolgreichster Kanton.

12./13. Juni 2015 – Der Eidgenössische Ständematch (Kantone-Wettkampf) findet nur alle fünf Jahre am jeweiligen Eidgenössischen Schützenfest statt. Unter der Leitung von Georg Breitenmoser, Bütschwil, Bereichsleiter Matchwesen, reisten 40 Sportlerinnen und Sportler des SG KSV ins Wallis, wo sie sich am 12./13. Juni mit weiteren 22 Kantonalverbänden im Ständematch massen. Dass sie bei dieser starken Konkurrenz als erfolgreichste Teilnehmer heimkehren würden, daran hatte im Voraus wohl niemand laut gedacht. Vier Goldmedaillen, eine Silbermedaille und weitere gute Ränge führten zu diesem tollen Ergebnis, worauf die Athletinnen und Athleten stolz sein dürfen.

Gewehr 300 Meter

Goldmedaille im 3-Stellungsmatch «A3 U20» (je 20 Schuss kniend, liegend, stehend), 1‘642 Punkte, vor Zürich (1‘638 P) und Aargau (1‘578 P). Olivia Hagmann, Dietfurt (555 Punkte/10 Innenzehner), Michael Schweizer, Brunnadern (545 P/11 IZ), Marco Zogg, Mogelsberg (542 P/ 11 IZ).

ESF2015 3 Stellung U20 0200

von links: Florian Zogg, Trainer, Marco Zogg, Curdin Jordi, Ersatz, Michael Schweizer, Olivia Hagmann, Roland Gyger, Trainer

Silbermedaille im 3-Stellungsmatch

«A3 Elite» (je 20 Schuss kniend, liegend, stehend), 1‘697 Punkte, 4 Punkte hinter Zürich (1‘701 P), 12 Punkte vor Bern (1‘685 P): Marcel Bürge, Lütisburg (586 P/28 IZ), Andreas Schweizer, Brunnadern (557 P/8 IZ), Maria Hagmann, Dietfurt (554 P/10 IZ).

ESF2015 G300 A3 Elite 0289

von vorne links: Andreas Schweizer, Maria Hagmann

von hinten links: Marcel Bürge, Thomas Berger, Ersatz

 

Weitere Resultate: 4. Rang 2-Stellungsmatch Standard «A2 Elite» (je 30 Schuss kniend, liegend), 2‘267 Punkte: Josef Baumann (570 P/25 IZ), Horst Keller (569 P/13 IZ), René Bürge (566 P/15 IZ), Fridolin Nauer (562 P/15 IZ). 5. Rang Liegendmatch «A1 Elite» (60 Schuss), 1‘734 Punkte: Fritz Freuler (581 P/15 IZ), Eveline Senn (577 P/17 IZ), Roger Lenherr (576 P/16 IZ). 17. Rang 2-Stellungsmatch Ordonnanz «D2 Elite» (je 30 Schuss kniend, liegend), 1‘990 Punkte: Bruno Kellenberger (553 P/9 IZ), Doris Alther (513 P/4 IZ), Adrian Schneider (480 P/4 IZ), Gallus Ullmann (444 P/1 IZ).

Gewehr 50 Meter (Kleinkaliber)

Die üblicherweise für den Ostschweizer Sportschützen-Verband (OSPSV) startenden Kleinkaliber-Schützen traten anlässlich des Ständematches für die Kantonalverbände von Appenzell-Innerrhoden, Appenzell-Ausserrhoden, Thurgau und St. Gallen an. Besonders die St. Galler triumphierten in den Dreistellungs-Konkurrenzen. Begleitet wurden die Kleinkaliber-Schützen vom Matchchef OSPSV Bruno Wyss.

Goldmedaille im 3-Stellungsmatch «A3 Elite» (je 20 Schuss kniend, liegend, stehend), 1‘710 Punkte, vor Bern (1‘710 P) und Fribourg (1‘709 P). Ramona Eugster, Marbach (576 Punkte/21 Innenzehner), Hanspeter Künzli, Ebnat-Kappel (570 P/26 IZ), Céline Spichtig, Buchs (564 P/21 IZ).

KK Elite2 Kopie

Von links: Hanspeter Künzli, Ebnat-Kappel, Ramona Eugster, Marbach, Céline Spichtig, Wildhaus.

Goldmedaille im 3-Stellungsmatch «A3 U20» (je 20 Schuss kniend, liegend, stehend), 1‘681 Punkte, vor Bern (1‘639 P) und Aargau (1‘628 P). Martina Kaiser, Grabs (571 Punkte/17 Innenzehner), Christoph Dürr, Gams (556 P/14 IZ), Nina Suter, Gossau (554 P/13 IZ).

KK NW

Bild Mitte von links: Nina Suter, Gossau, Erhard Hüppi, Trainer, Martina Kaiser, Gams, Christoph Dürr, Gams.

Weitere Resultate: 5. Rang Liegendmatch «A1 Elite» (60 Schuss liegend), 1‘720 Punkte: Christian Lusti (585 P/26 IZ), Iwan Hüppi (569 P/21 IZ), Andreas Widmer (566 P/14 IZ). 8. Rang Liegendmatch «A1 U20» (60 Schuss Liegend), 1‘689 Punkte: René Kaiser (564 P/15 IZ), Marlies Kaiser (563 P/13 IZ), Nathalie Gsell (562 P/15 IZ).

Pistole 50/25 Meter

Goldmedaille «50m – A-Match Elite» (je 30 Schuss Präzision, Seriefeuer), 1‘597 Punkte, 25 Punkte vor Solothurn (1‘572 P) und 52 Punkte vor Zürich (1‘545 P). Darko Sunko, Sargans (553 P/5 IZ), Andreas Riedener, Untereggen (531 P/6 IZ), Roland Zäch, Kriessern (513 P/4 IZ).

ESF2015 Pistole A 0201 Kopie

von links: Andreas Riedener, Darko Sunko, Roland Zäch

Weitere Resultate: 5. Rang «25m – C-Match U20» (je 30 Schuss Präzision, Seriefeuer), 1‘587 Punkte: Silvan Inauen (555 P/9 IZ), Dominik Manser (528 P/3 IZ), Ronja Kaiser (504 P/3 IZ). 6. Rang «50m – B-Match Elite» (je 30 Schuss Präzision, Seriefeuer), 1‘624 Punkte: Josef Kläger (560 P), Robert Weilenmann (543 P), Theo Dietschi (521 P). 13. Rang «25m – C-Match Elite» (je 30 Schuss Präzision, Seriefeuer), 1‘637 Punkte: Paul Stefani (556 P/13 IZ), Roger Kehl (552 P/9 IZ), Lorenz Holenstein (529 P/7 IZ). Alle Ranglisten: www.vs2015.ch. (Georg Breitenmoser/Bruno Wyss/Peter Jenni)

Treffsichere St.Galler Jugend am Eidgenössischen

ESF2015 Nachwuchs 0078

Mit vier Podestplätzen und dem 2. Rang im Kantone-Wettkampf kehrten die Jugendlichen des SG KSV vom Tag der Jugend nach Hause zurück.

14. Juni 2015 – Eröffnet wurde das Eidgenössische Schützenfest «Wallis 2015» in Raron, das bis am 12. Juli dauert, am 11. Juni mit dem Eröffnungsschiessen. Unter der Leitung von Erika Breitenmoser, Dreien, Bereichsleiterin Nachwuchs, reisten am Samstag 85 Jugendliche vom St.Gallischen Kantonalschützenverband (SG KSV) mit sieben weiteren Begleitpersonen ins Wallis, wo sie am Sonntag am «Tag der Jugend» teilnahmen und dabei vier Podestplätze und den 2.Rang im Kantone-Wettkampf eroberten:

18 Athletinnen und Athleten U16-U20 absolvierten ihr Programm mit der Pistole auf 25m in der Thurau in Wil sowie 62 Sportlerinnen und Sportler U12-U20 mit dem Gewehr auf 50m im Stand Espel in Gossau.

31. Mai 2015 – Organisiert vom SG KSV, unter der Leitung von Gabriel Strässle, Abteilungsleiter J+S und Philippe Rüesch, Abteilungsleiter EDV, fand in Wil und Gossau der Nachwuchswettkampf «7. St.Galler Jugendtag» statt. Am Vormittag schossen 18 Athletinnen und Athleten ihr Programm P25m in der Schiesssportanlage Thurau und am Nachmittag absolvierten 62 Sportlerinnen und Sportler ihr Programm G50m im Schiessstand Espel, wo die Sportschützen Gossau zudem eine Festwirtschaft mit Grill betrieben. Dass insbesondere die Jugendlichen eher zum Glace denn zum Mineralwasser tendierten, war an diesem schönen und warmen Nachmittag mehr als verständlich. Dass ein Anlass mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (U12-U20) so problemlos und unfallfrei über die Bühne geht ist nicht selbstverständlich sondern

3. Vorrunde mit Kantonalfinal 2015

Gams SG Tell 1 im Feld D klarer Sieger, Oberrindal MSV 1 im Feld A glücklicher Gewinner

52 Fünfergruppen im Feld D, mit Ordonnanzgewehren und 24 Fünfergruppen im Feld A, mit Sportgewehren, ermittelten in der Wiler «Thurau» die Teilnehmer für die SSV-Hauptrunden und erkoren ihre Kantonalmeister.

 SGM 300 Kantonalfinal Feld A 0025                                  

30. Mai 2015 – Gegenüber dem Vorjahr gab es bei der 3. Vorrunde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft 300 m (SGM-300) Änderungen bei der Anzahl Teilnehmer. 2014 waren es noch 73 Fünfergruppen im Feld D und 37 im Feld A, welche die 3. Vorrunde bestritten. Dieses Jahr waren im Feld D noch 52 und im Feld A noch 24 Fünfergruppen zugelassen, wobei sich 28 beziehungsweise 14 für die SSV-Hauptrunden qualifizierten. Die ersten sieben Gruppen im Feld D und die ersten sechs im Feld A bestritten zum Schluss den Kantonalfinal und erkoren ihre Kantonalmeister. Josef Nagel, Abteilungsleiter SGM-300, zeichnete als Gesamtleiter für den reibungslos und unfallfrei verlaufenen Sportanlass verantwortlich,

Hauptthema im Ebnet-Saal war nebst den ordentlichen Geschäften mit Ehrungen die Finanzierung der unbestrittenen Nachwuchsförderung. Zur Delegiertenversammlung des SG KSV konnte Präsident Köbi Büchler nebst 244 Delegierten und 71 Gästen auch viele erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler willkommen heissen.

 

7. März 2015 – Unter den Klängen der Stadtharmonie Wil, Leitung Vizedirigent Stefan Maino, welche die eintreffenden Delegierten und Gäste bereits mit rassigen Melodien begrüsst hatte, fand der Einmarsch der Kantonalfahne mit Fähnrich Urs Gebert, den örtlichen Vereinsfahnen, dem Leitenden Ausschuss (LA) sowie den Gewinnern der fünften Feldmeisterschaft und des General-Guisan-Wanderpreises statt, was zum Auftakt ein farbiges Bild ergab. Zur DV konnte Präsident Köbi Büchler 244 Delegierte und 71 Gäste aus Politik, Armee und Sport willkommen heissen. Darunter Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann, Kantonsratspräsident Paul Schlegel, Wils Stadtpräsidentin Susanne Hartmann und Parlamentspräsident Adrian Bachmann, Paul Röthlisberger, Frauenfeld, Vorstandsmitglied SSV, Robert Signer OK-Präsident und Martin Stadler Kassier des KSF 2014, Divisionär Hanspeter Kellerhals, Kdt Territorialregion 4, Major Andreas Schwarz, Kreiskommandant St.Gallen, Jost Egli, Präsident MSV Bronschhofen und OK-Präsident DV, vom SG KSV die Ehrenpräsidenten Josef Dürr und Ernst Gloor sowie eine Anzahl Ehrenmitglieder, stellvertretend Rolf-Peter Zehnder, Wil.

Köbi Büchler 1. «Backnasli» des 7. AIKSF

Während die Stadtharmonie einen Choral intonierte gedachte die Versammlung den im Berichtsjahr verstorbenen Schützenkameraden, darunter Ehrenpräsident Roland Berger, 1973-1978 Betreuer Gruppenmeisterschaft, 1974-1975 im Doppelmandat Matchchef Pistole, 1979-1990 Kantonalpräsident - «sein Leben war dem Schiesssport gewidmet» - und Ehrenmitglied Hans Hanselmann, Departements-Sekretär des Kantonalen Militärdepartementes - «dem Schiesssport blieb er bis ins hohe Alter treu» - wie Köbi Büchler in seinen Laudationes ausführte. Ebenfalls ehrend gedacht wurde dem am 5. März 2015 verstorbenen August Stolz, während 20 Jahren Vorstandsmitglied der IG St.Galler Sportverbande, die letzten acht Jahre als Präsident, «der zusammen mit dem IG-Vorstand viele Gesuche des SG KSV positiv entschieden hat», so Köbi Büchler.

Wie wichtig die Nachwuchsförderung ist, kam bei der Kadernomination Pistole einmal mehr zum Ausdruck. Zu Gast waren die Nominierten mit Eltern und Betreuern sowie die Verantwortlichen des SG KSV bei den Sportschützen St.Fiden-St.Gallen im heimeligen Restaurant der Schiessanlage Schaugenbädli.

                          

20.02.2015 – Dass die Zukunft dem Nachwuchs gehört, ist nicht nur in der Berufswelt ein Thema sondern auch in den Vereinen und Verbänden hinlänglich bekannt. Beinahe täglich kann man lesen oder hören, dass die Rekrutierung von Nachwuchs eine echte Herausforderung ist. Dies besonders auch für die Verantwortlichen des SG KSV und der Schiesssportvereine, die viel Zeit und Energie in die Förderung des Nachwuchses investieren. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass auch dieses Jahr wieder 15 schiesssportbegeisterte Pistolen-Schützinnen und –Schützen ihre Diplome für das Nachwuchsförderprogramm 20x entgegennehmen konnten.

Kadernomination 2015 0042

Mit dem Nachwuchsförderprogramm 20x kommen beim SG KSV Athletinnen und Athleten grösser U14 bis maximal U20 (Ausnahmen regelt der LA) in den Genuss einer spezifischen Förderung, die aus einem Leistungskatalog der Unterstützung und einem Pflichtenheft des Unterstützten besteht. Nachwuchsförderung ist die beste Investition in die Zukunft, davon sind sowohl die Verantwortlichen des SG KSV als auch der Vereine überzeugt. Im Reglement Nr. 910 wird ausdrücklich festgehalten: «Topathleten werden als Botschafter des Sports und des SG KSV eingesetzt.» Förderbeiträge erhalten aber nicht nur die Athletinnen und Athleten sondern auch jene Vereine und Vereinstrainer, welche die Nachwuchsausbildung effizient unterstützen. Weitere hoch gesteckte Ziele sind: «sicherstellen, dass die Schützen des Verbandes den Sprung an die nationale und internationale Spitze erreichen» und «gut ausgebildete Schützen, die ihre Vereine an kantonalen und nationalen Meisterschaften vertreten». Nach der Unterzeichnung ihrer Urkunden sind sich die Nominierten bewusst, dass für sie strenge Regeln gelten, die es einzuhalten gilt.

Wie spannend Indoor-Schiesssport sein kann, zeigte sich einmal mehr auf der modernen, mit 33 elektronischen Scheiben ausgestatteten Luftpistolen-Anlage der Sportschützen Wil. Wer den Gang in die Thurau vermeiden und dennoch informiert sein wollte, konnte die Wettkämpfe live im Internet mitverfolgen.

Ranglisten

21. Februar 2015 – Ausgetragen wurden die Wettkämpfe in den Kategorien I: Junioren U16/U18/U20, II: Elite Männer/S/SV und III: Elite Frauen/Juniorinnen U16/U18/U20. Das Wettkampfprogramm des Halbfinals, zur Ermittlung der je acht Final-Teilnehmer bestand bei der Kategorie I aus 40 Schuss EF (A-10) in 50 Minuten sowie bei den Kategorien II und III aus 60 Schuss EF (A-10) in 75 Minuten. Organisator des Anlasses war Paul Stefani, PS Sargans, Abteilungsleiter Match Pistole im SG KSV, in Zusammenarbeit mit Jürgen Wetzel, der für die Live-Übertragung zuständig war und sich zudem als Speaker betätigte. Dank perfekter Organisation konnte einmal mehr ein toller Schiesssportanlass reibungslos durchgeführt werden. Anlässlich der Rangverkündigung bedankte sich Paul Stefani bei allen Beteiligten sowie speziell bei den Sportschützen Wil mit Jürgen Wetzel für die Unterstützung und bei den Wirtsleuten für die freundliche Bedienung.

Spannende Finalrunden

Das Wettkampfprogramm für die Finals bestand

Spannende Wettkämpfe der Damen, Elite Herren und Junioren auf der modernsten Luftpistolen-Schiesssportanlage der Sportschützen Wil in der Thurau. Rund 1000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe live im Internet.

15. Februar 2014 – 37 Schiesssportbegeisterte fanden sich in der Schiesssportanlage Thurau der Sportschützen Wil zum Kantonalen Lupi-Matchtag ein, der in den Kategorien Damen, Elite Herren und Junioren ausgetragen wurde. Das Wettkampfprogramm zur Ermittlung der je 8 Finalteilnehmer pro Kategorie bestand bei den Jugendlichen aus 40 Schuss Einzelfeuer (EF) innert 50 Minuten und bei den Damen und Herren aus 60 Schuss EF in 75 Minuten. Während die Zuschauer ausserhalb der Schiessanlage die Wettkämpfe jeweils live im Internet mitverfolgen können, stehen den Fans (Zuschauer, Angehörige, Betreuer usw.) im Schiessstand entsprechende Anzeigetafeln zur Verfügung. Organisiert wurde der Anlass von Paul Stefani, Pistolenschützen Sargans, Abteilungsleiter Match Pistole im SG KSV und Jürgen Wetzel, Bütschwil, Sportschützen Wil, Bereichsleiter Pistole im SG KSV, der die Live-Übertragung im Internet und in der Schiessanlage managte und sich zudem als versierter Schiessleiter und Speaker betätigte. Für die Teilnahme am Lupi-Matchtag qualifiziert hatten sich die 37 Schützinnen und Schützen anlässlich eines Luftpistolen-Wettkampfs in ihrem Verein.

Hochspannung in den Finalrunden

Das Programm der Finals aller drei Kategorien bestand aus 2x3 Schuss EF innert 150 Sekunden, wobei Start und Ende von der Schiessleitung befohlen wurden. Danach folgten die ebenfalls befohlenen Finalschüsse: ab dem siebten Schuss scheidet nach jedem zweiten Schuss ein Teilnehmer aus. Sieger wird jener der beiden letzten Teilnehmer mit dem höchsten Resultat nach dem 20. Schuss.

Rebecca Villiger liess nichts anbrennen

Die Kategorie Damen bestand lediglich aus sechs Teilnehmerinnen, weshalb die erste Schützin erst nach dem 12. Schuss ausschied. Reihenfolge: Regina Diggelmann, SpS Wil (109.6 Punkte), Annemarie Schlegel, PS Sargans (125.8), Lavin Law, SpS Wil (143.4), Manuela Keller, PS Montlingen (164.8 – Bronzemedaille), Petra Hälg, SpS Wil (185.9 – Silbermedaille), Rebecca Villiger, PS Sargans (191.3 – Goldmedaille). Nach den ersten drei Schüssen führte Lavin Law die Rangliste mit 29.6 Punkten an, vor Rebecca Villiger mit 28.8 Punkten. Doch danach liess Rebecca Villiger nichts mehr anbrennen und führte die Rangliste bis zum Schluss souverän an.

Souveräner Sieg von Philipp Wetzel

Bei der Elite schieden nacheinander aus: Roland Zäch, PS Sargans (73.0), Reto Heeb, PS Rüthi-Lienz (92.9), Theo Dietschi, PS Rüthi-Lienz (112.4), Josef Kläger, SV St.Margrethen (130.5), Pius Hollenstein, SpS Wil (148.4), Paul Schnider, PS Sargans (168.1 – Bronzemedaille), Paul Stefani, PS Sargans (188.6 – Silbermedaille), Philipp Wetzel, SpS Wil (198.0 – Goldmedaille). Nach der ersten Dreierpasse führte Josef Kläger die Rangliste mit 29.7 Punkten an, vor Philipp Wetzel mit 29.6 Punkten. Nach der zweiten Dreierpasse übernahm Paul Schnider die Führung mit 60.4 Punkten, ebenfalls vor Philipp Wetzel mit 59.1 Punkten. Ab der ersten Zweierpasse setzte sich Philipp Wetzel an die Spitze und gab die Führung bis zum souveränen Sieg nicht mehr ab.

Frederik Zurschmiede nicht zu bremsen

Ausscheidungsprozedere der Junioren: Patrick Tschus, PS Sargans (61.8), Silvan Inauen, SpS St.Fiden-St.Gallen (87.2), Roman Göldi, SpS St.Fiden-SG (105.7), Samuel Villiger, PS Sargans (125.2), Dominik Manser, SpS St.Fiden-SG (144.1), Pascal Egli, SpS Wil (169.9 – Bronzemedaille), Daniel Brunner, SpS Neckertal (192.0 – Silbermedaille), Frederik Zurschmiede, SpS St.Fiden-SG (196.9 – Goldmedaille). Frederik Zurschmiede zeigte von Beginn weg wer bei den Junioren Kantonalmeister wird. Er führte die Rangliste bis zum Schluss an und liess seinen sieben Kameraden keine Chance auf den begehrten Titel.

Einmal mehr konnte ein Schiesssportanlass dank tadelloser Organisation reibungslos durchgeführt werden. Bei der Rangverkündigung mit Abgabe der Medaillen und Kranzkarten in der Schützenstube bedankte sich Paul Stefani bei allen Beteiligten sowie speziell bei den Sportschützen Wil und Jürgen Wetzel für die Top-Unterstützung. Einen besonderen Dank richtete er an Wirtin Ursula Ammann und ihren Sohn, für die stets freundliche Bewirtung der Schützinnen und Schützen. Zum Schluss verteilte Jürgen Wetzel «seine» Überlebensmesser (Minimesser) an jene Schützin/Schützen jeder Kategorie, welche die erste 10.9 geschossen hatten.

Vize-Schweizermeister vom SG KSV: Die Jugendlichen der SG Mols bestätigten ihr Top-Resultat des Ostschweizer-Finals, im Gegensatz zu den Jungschützen der Stadt Wil.

 

2013 SGM-Final JJ 0034

 

21. September 2013 – Nachdem die Jugendlichen (JJ) der SG Mols bereits beim Ostschweizer-Gruppenmeisterschaftsfinal in Arbon mit 540 Punkten als Sieger vom Platz gingen, mussten sich Vanessa Schena, Dominik Köppel und Nicole Köppel am Schweizer-Final vom Samstag in Emmen LU ebenfalls mit 540 Punkten nur gerade den Militärschützen (MS) Bülach ZH geschlagen geben, die den Final mit 554 Punkten klar dominierten und damit den Schweizermeistertitel eroberten. Ebenfalls mit 540 Punkten klassierten sich die SG Lanzenhäusern BE und die MS Allschwil BL auf den Rängen 3 und 4. Den Grundstein für den Vize-Schweizermeistertitel JJ (zwei Durchgänge) legten Vanessa Schena mit 95 und 93 Punkten, Dominik Köppel mit 88 und 91 Punkten sowie Nicole Köppel mit 85 und 88 Punkten. Das Wettkampfprogramm auf die Scheibe A10 mit drei Schützen bestand aus sechs Schuss Einzelfeuer, einzeln gezeigt und vier Schuss Einzelfeuer, am Schluss gezeigt.