Indoor-Schiesssport vom Feinsten, entweder zum Geniessen live in der modernen Luftpistolenanlage der Sportschützen Wil in der Thurau oder bequem zu Hause im Internet.

 

20. Februar – Total 30 Pistolen-Schützinnen und –Schützen hatten sich für den Lupi-Matchtag qualifiziert. In der Schiesssportanlage Thurau der Sportschützen Wil wurden in den Kategorien II Elite (19 Teilnehmer/6x10 Schuss A10 in 75 Min.) und III Frauen/Juniorinnen (7 Teilnehmerinnen/4x10 Schuss in 50 Min.) die Halbfinals zur Ermittlung der 8 bzw. 7 Finalteilnehmenden ausgetragen. Da bei der Kategorie I Junioren (6x10 Schuss in 75 Min.) lediglich 4 Teilnehmer am Start waren, wurde auf den Final verzichtet und die Rangliste auf Grund der Halbfinalresultate erstellt. Für die perfekte Organisation und Durchführung des Anlass verantwortlich zeichnete Paul Stefani, PS Sargans, Abteilungsleiter Match Pistole im SG KSV. Unterstützt wurde er von Jürgen Wetzel, SpS Wil, der die Liveübertragung managte und sich zudem als Speaker engagierte.

Finalprogramm nach ISSF

Das Finalprogramm, das sekundengenau kommandiert wurde, bestand aus 2x3 Schuss Serie in je 150 Sek. Danach folgten die Finalschüsse in je 50 Sek., wobei nach jedem zweiten Schuss der Teilnehmer mit dem schlechtesten Resultat ausschied. Die Schüsse 19 und 20 entschieden über Gold und Silber. Da bei den Frauen nur 7 Teilnehmerinnen am Start waren, schied die erste Sportlerin erst nach dem 10. Schuss aus.

Lupi Match 0528 DxO

v.l. Sandra Stark, Manuela Keller, Petra Hälg

14. Februar - Total 48 Pistolenschützinnen und -schützen, davon 9 vom SG KSV, versammelten sich am Sonntag 14. Februar in der Schiesssportanlage Schollenholz in Frauenfeld zum SSV-Regionalfinal Ost, mit dem Ziel, sich für den Jugendfinal vom 13. März 2016 in Luzern zu qualifizieren. Dies gelang total 31 Sportlerinnen und Sportlern,  davon 7 vom SG KSV. Zum Vergleich: Beim RF Mitte in Luzern, mit 33 Schiessenden, konnten sich 23 qualifizieren und beim RF West in Burgdorf von 36 ebenfalls deren 23. Das heisst, dass sich für den SSV-Jugendfinal total 87 Schiessende qualifiziert haben. Im Vergleich zum Vorjahr fielen die meisten Resultate diesmal etwas höher aus. Zum Regionalfinal Ost gehören: Die KSV SH/TG/SG/AI/AR/GL/GR sowie Zürich Nord-Ost mit den Bezirken Dielsdorf, Bülach, Andelfingen, Winterthur, Pfäffikon, Uster, Meilen, Hinwil sowie Schwyz-Nord mit den Bezirken Einsiedeln, Höfe und March und die UV OSPSV und SSVL.

Schiessen und Polysport bzw. Schiessen mit ISSF-Final

 

SSV Regionalfinal Ost Polysport 0070

Alaance auf Mobilo-Kissen

Im Rahmen der Ostschweizer Meisterschaft Gewehr 10m wurde in Gais auch die Ostschweizer Einzelmeisterschaft Pistole 10m durchgeführt.

 29/30. Januar – Top-Organisiert von den einheimischen Sportschützen, die eine super Infrastruktur mit 36 Scheiben bereitgestellt hatten, fanden vom 29. - 31. Januar in der Dreifachturnhalle des Oberstufenzentrums Gaiserau in Gais die Finalwettkämpfe der Einzel- und Gruppenmeisterschaften Gewehr 10m des Ostschweizer Sportschützenverbandes statt. Gastrecht genossen auch die Ostschweizer Kantonalverbände (AR, AI, GR, SG, SH, TG, ZH) für die Austragung der Einzelmeisterschaften Pistole 10m, welche mit 62 Athletinnen und Athleten der Kategorien Elite, Junioren und Jugendliche am Start waren, die sich in einer Heimrunde für die Finalteilnahme qualifiziert hatten.

Spannende Finals der Nachwuchsschützen

Damit junge Luftgewehr- und Luftpistolenschützen Wettkampferfahrung sammeln können, wird seit 25 Jahren der «St. Galler Bär» organisiert. Am vergangenen Sonntag wurden in Wil die Sieger jeder Kategorie ermittelt. 40 Kinder und Jugendliche haben den Wettkampf mit der Luftpistole, deren 84 mit dem Luftgewehr absolviert.  

BEATRICE BOLLHALDER

SCHIESSEN. Während Wochen versuchen sich die Nachwuchsschützen im heimischen Stand für den grossen Final des «St. Galler Bär», der jeweils im Januar im Schiesstand in Wil stattfindet, zu qualifizieren. Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton, sowie aus dem Appenzellerland und dem Fürstentum Liechtenstein nehmen jeweils an diesem Wettkampf teil. Petra Mullis, die den Nachwuchsanlass bereits zum dreizehnten Mal, aber wahrscheinlich auch zum letzten Mal organisiert hat, lädt die Besten dann zur Finalteilnahme ein. Es wird jemand gesucht, der den Anlass künftig organisieren möchte. Auch für die Arbeit, die Gabriel Strässle schon seit vielen Jahren im Jugendbereich verrichtet, wird ein Nachfolger gesucht. Und wie LA-Mitglied Erich Hagmann in seiner Rede vermerkte, seien auch im leitenden Ausschuss einige Ämter neu zu besetzen. Es bleibt zu hoffen, dass sich genügend engagierte Personen finden lassen, damit dieser für den Nachwuchs so wichtige Wettkampf auch in Zukunft ausgerichtet werden kann.

Spannende, kommentierte Finals

Man traf sich also am vergangenen Sonntag zu diesem Wettkampf, am Vormittag jene mit der Luftpistole, nachmittags die jungen Schützen mit dem Luftgewehr. Sieben Schüler starteten in der Kategorie mit Schiesshilfe. Erster in diesem Wettkampf wurde Jeremy Dietrich (PS Sargans). Sechs Punkte Vorsprung blieben ihm am Schluss auf den zweitplatzierten Tino Zacchari (Sportschützen Neckertal). Eine Medaille durften auch die nächsten beiden auf der Rangliste, nämlich Severin Disch (PS Sargans) und Matthieu Gross (PS Liechtenstein) in Empfang nehmen. Leer gingen dagegen Tino Paraschoudis (PS Liechtenstein), Colin Dietrich (PS Sargans) und Damjan Djukic (PS Appenzell) aus. Ganze 25 Punkte mehr als ihre Mitkonkurrenten konnte die Liechtensteinerin Sophie Schierscher erzielen und gewann damit die Kategorie «Schüler mit beweglicher Auflage». Als zweiter konnte sich Florian Prenaj (PS Appenzell) klassieren. Auf den folgenden Rängen klassierten sich seine beiden Teamkollegen Andres Nisple und Bosko Djukic. Fünfter und Sechster wurden mit Luke Gloor und Aurelia Jehle zwei Liechtensteiner Luftpistolenschützen. Sechs Teilnehmer kämpften in der Kategorie C um die vier Finalplätze. In einem spannenden Finale entschied Nicole Messmer (SV St. Margrethen), sie fiel schon im Vorjahr durch ihre Nervenstärke auf, den Wettkampf schliesslich für sich. Der Silbermedaillengewinner Nico Zacchari hatte bis kurz vor Wettkampfende die Nase vorn, musste sich schliesslich aber um einen Punkt geschlagen geben. Zwei Mitglieder der Sportschützen St. Gallen – St. Finden, Remo Schiegg und Samuel Rohrer, kämpften ebenfalls im Finale mit. Diese Chance blieb ihrem Teamkollegen Finn Graf sowie Mike Loher (SV St. Margrethen) verwehrt. 14 Punkte entschieden in der Kategorie D über Gold und Silber. Max Zöpfel (Sportschützen St. Gallen – St. Fiden) gewann, Jan Kohler (PS Sargans) wurde Zweiter. Die beiden Neckertaler Nachwuchsschützinnen Janina Gal und Shanin Nikolaus schieden schon etwas vorher aus dem Rennen. Gar nicht erst zum entscheidenden Finale antreten konnten Tamara Gall (PS Sargans) und die beiden Liechtensteiner Nachwuchsschützen Noah Neyer und Ramon Accardi. 14 Schützen haben sich fürs Finale in Wil in der Kategorie E qualifiziert, deren acht kämpften in einer äusserst spannenden Ausscheidung um den Sieg, den schliesslich der Neckertaler Daniel Brunner davon trug. 0.8 Punkte weniger erzielte die Liechtensteiner Schützin Nadja Davatz, die aber dem Sieger bis zum Schluss die Stirn bot. Die Bronzemedaille ging in diesem Jahr an Dominik Manser (Sportschützen St. Gallen – St. Fiden). Der Appenzeller Dominik Gantenbein verpasste die Medaillenränge knapp. Ronja Kaiser (PS Liechtenstein), die beiden Gossauer Aleksandar Jovanovic und Alessandro di Meo sowie Janine Bartholet (SV St. Margrethen) waren die weiteren Finalteilnehmer. Raphael Fischli (PS Appenzell), Micha Mettler (PS Sargans), Michelle Messmer und Richard Hofmänner (beide SV St. Margrethen), Sandro Brülisauer (Sportschützen Neckertal) sowie Luca Pirani (Sportschützen St. Gallen – St. Fiden) schafften es nicht in den Endkampf.

LP Kat C

Luftpistole Kategorie C; v.l.  Nico Zaccari, Nicole Messmer, Remo Schiegg

Medaillen für St. Galler Schützen am JU+VE in Thun

IMG 2542 Gold; Alexander Riedener, Bronze; Daniel Brunner

 

IMG 2547 Gold; Simon Rothenberger

Schiessen. Bereits zum 18. Mal traf sich Jung und Alt am vergangenen Samstag in Thun zur Austragung des Junioren- und Veteranenfinals (JU+VE). „Uns zur Freude und der Jugend zum Vorbild“ ist das Motto dieses schweizerischen Anlasses, der jeweils vom Verband der Schweizer Schützenveteranen organisiert wird. Die besten Jugendlichen und Veteranen der Schweiz fanden sich zum friedlichen Wettkampf in der Schiessanlage Guntelsey ein. Dabei wurde mit dem Gewehr auf die 300 Meter-Distanz, mit der Pistole auf 50 und 25 Meter geschossen. Die Jahrgänge 1999 bis 2005 starteten in der Kategorie Jugendliche, jene der Jahrgänge 1995-1998 als Junioren und Schützen der Jahrgänge 1955 und älter standen als Veteranen am Start. Guntelsey, die grösste Gewehr-Schiessanlage Europas mit ihrer sehr modernen Infrastruktur, eignet sich ausgezeichnet für diesen Anlass. Das eingespielte OK unter der Leitung von Peter Trauffer, wurde von zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützt. Beim Wettkampf, der um neun Uhr morgens begann, standen auch zahlreiche St. Galler Schützen am Start, einige konnten Medaillen sichern. Nerven waren aber gefragt, um die in der Qualifikation

Kein St.Gallertag im «Hüslenmoos» in Emmen. Wer jedoch am SGM-Final JS und JJ dabei war, hat zuerst einmal ein dickes Lob verdient.

26.09.2015 – So sieht es auch Erika Breitenmoser, Bereichsleiterin Nachwuchs, die mit zwei Gruppen zum 36. SGM-Final JS und mit drei Gruppen zum 10. SGM-Final JJ nach Emmen reiste, genauso wie sie es bereits nach dem Ostschweizer GM-Final in Schaffhausen vorausgesagt hatte. Mit dem Versand der Ranglisten schrieb sie in einem Mail: «Ich möchte es nicht unterlassen, allen beteiligten Gruppen für ihre Leistungen zu gratulieren und den Leitern für ihren grossen Einsatz zu danken. An einem schweizerischen Final dabei zu sein ist schon eine grosse Leistung und die Erfahrung, die dort gemacht werden kann, ist für die Zukunft wertvoll.» Obwohl Erika Breitenmoser als Bereichsleiterin Nachwuchs bei der SGMJ zum letzten Mal im Einsatz war, hofft sie dennoch, «dass die JS und JJ weiterhin mit so viel Freude und Engagement dem Schiesssport treu bleiben».

SJGM 2015 Emmen 0034

Die St. Galler Gruppen mit der Bereichsleiterin Erika Breitenmoser

v.l. Bütschwil SG, Rufi-Maseltrangen MSV, Gams SG Tell, dahinter Mols SG

«Die jährlich durchgeführte Gruppenmeisterschaft G300m für JS und JJ dient der Förderung der Schiessfertigkeit auf militärischer und sportlicher Grundlage.

In den Kategorien 300m Ordonnanz-, Standard- und Freigewehr sowie 50/25 m Pistole kämpften in der Thurau Wil und Witen Goldach Elite und Nachwuchs um die Medaillen.

15. – 29. August – Was am 15. August in der Schiesssportanlage Witen in Goldach mit dem Liegend-Match G300m begann, endete am 29. August in der Thurau mit dem 2- und 3-Stellungsmatch sowie dem A-, B-, C- und Standardmatch Pistole Elite. Dazwischen war in der Thurau der Pistolen-Nachwuchs gefordert, mit dem A-Match am 18. August und dem C-Match am 25. August. Für die Organisation und Durchführung des in allen Teilen reibungslos und unfallfrei verlaufenen Anlasses waren Georg Breitenmoser, Bereichsleiter Matchwesen und Paul Schönenberger, Abteilungsleiter Kantonalmatch Pistole im SG KSV verantwortlich. Im Büro arbeiteten Geschäftsstellenleiterin Ursula Schönenberger und Philippe Rüesch, Abteilungsleiter EDV. Sie sorgten dafür, dass die Ranglisten und Kranzkarten fristgerecht an die Schützinnen und Schützen abgegeben werden konnten. Anlässlich der Rangverkündigung vom 29.8. betonte Georg Breitenmoser, der sich bei allen Sportlerinnen und Sportlern, Helferinnen und Helfern sowie bei der Schützenstubenwirtin herzlich bedankte, es seien gute Resultate erzielt worden, wobei einige anhand von Innenzehnern entschieden worden seien.

A2 Elite

Matchtag2015 A2 2St Stagw Elite 0023b v.l. Horst Keller, Andreas Schweizer, Roland Graf

A1 Liegend Elite

Matchtag2015 A1 Lieg Elite 2943 v.l.: Roland Graf, Horst Keller, Fritz Freuler

A1 Liegend NW

Matchtag2015 A1 Lieg NW 2947 v.l.: Michael Schweizer, Reto Breitenmoser,

73 Sportlerinnen und Sportler genossen Gastrecht in der Schiesssportanlage Breitfeld in Gossau, wo sie um die begehrten Medaillen kämpften, von denen es drei Sätze zu gewinnen gab.

 

30. August 2015 – «Der SG KSV führt alljährlich einen Einzelwettkampf für Nachwuchsschützen durch, der die Förderung des Schützennachwuchses im sportlichen Schiessen im Einzelwettkampf bezweckt.» Die Qualifikation erfolgt beim Stgw90 (Ordonnanz) über das Bundesprogramm sowie Feld- und Wettschiessen, beim Stagw (Sport) über die Wettkampfschiessen 1+2 und die Qualifikation U21-Final. Die Quali-Programme müssen in den Nachwuchskursen absolviert werden.

Trotz des heissen Sonntags folgten 73 von insgesamt 78 qualifizierten Sportlerinnen und Sportlern dem Aufgebot für den U21-Final-300m, der in den drei Kategorien Jugendliche (10-16 Jahre) und Junioren (17-20 Jahre) Ordonnanz sowie Sport (10-20 Jahre) ausgetragen wurde. Dabei konnte Urs Oettli, Goldach, als Abteilungsleiter im SG KSV für den U21-Final verantwortlich, auch diesmal auf die Mithilfe der Sportschützen Gossau zählen. In der mit 24 elektronischen Scheiben ausgestatteten Schiesssportanlage Breitfeld in Gossau zugegen war auch Erika Breitenmoser, Dreien, Bereichsleiterin Nachwuchs SG KSV. Anlässlich der Rangverkündigung zeigte sich Urs Oettli von den jungen Athletinnen und Athleten «voll begeistert».

JJ Bütschwil SG und JS Tell Gams SG auf dem Podest

OJGMOGWJJ 300 Schaffhausen SGKSV 0021

St. Galler Teilnehmer am Final

22. August 2015 – Die Schiesssportanlagen Birch (JS) und Langriet Neuhausen (JJ) waren Austragungsorte des 39. Ostschweizer Jungschützen Gruppenmeisterschafts-Finals und des 16. Ostschweizer Gruppenwettkampfs für Jugendliche der Kantone AR/AI/GB/SG/SH/TG/ZH. Unter der Leitung von Erika Breitenmoser, Bereichsleiterin Ausbildung, reisten vom SG KSV sechs 3er-Gruppen JJ und fünf 4er-Gruppen JS in den Kanton Schaffhausen, dessen KSV die Sportanlässe unter der Leitung von Jungschützenchef Willi Flammer organisiert und durchführt hatte. Erika Breitenmoser, die sich bei den Sportlerinnen und Sportlern nicht nur für die erbrachten Leistungen sondern auch für die tadellose Disziplin - «macht weiter so» - und ebenfalls bei allen Leiterinnen und Leitern «für ihre wertvolle Arbeit im Nachwuchswesen» herzlich bedankte, hofft,

Die SG Mols ist Kantonalmeister der Jungschützen, der MSV Rufi-Maseltrangen gewinnt den Kantonalfinal beim Gruppenwettkampf für Jugendliche.

 GM Kantonalfinal JJ Buchs R Rufi M Buetschwil 0054   

von links: JJ Buchs-Räfis, Rufi-Maseltrangen, Bütschwil

 

GM Kantonalfinal JS Rufi M Mols Wil Stadt 0066     

Von links: JS Rufi-Maseltrangen, Mols, Wil Stadt           

8. August 2015 – Die Sportlerinnen und Sportler des MSV Rufi-Maseltrangen liessen sich auf dem Podest gleich zweimal feiern, als Sieger bei den Jugendlichen und als Vize-Kantonalmeister bei den Jungschützen. Dass die Freude darüber gross war, ist mehr als verständlich. Freude am Erfolg der Gasterländer dürfte bestimmt auch Kantonalpräsident Köbi Büchler haben, der bekanntlich in Maseltrangen ansässig ist. Nicht minder Freude herrschte bei den Jungschützen der SG Mols, denn sie dürfen nun ein Jahr lang mit Stolz als amtierender Kantonalmeister auftreten. Ebenfalls stolz und glücklich dürfen sich alle weiteren Athletinnen und Athleten fühlen, die ebenfalls das Podest erreichten oder mit ihrer Leistung auch ohne Auszeichnung zufrieden sind. Vizepräsident Erich Hagmann, der die Grüsse des SG KSV überbrachte, drückte es so aus: «Es ist immer wieder eine Freude,