Final SGM P10m Jun 0013

v.l. Silvan Inauen, Frederik Zurschmiede, Dominik Manser, Standartenträger, Samuel Rohrer

01.04.2017 Es wäre wohl zu schön gewesen, wenn die Junioren Frederik Zurschmiede, Silvan Inauen und Dominik Manser am SGM-P10-Final für die Sportschützen St.Fiden-St.Gallen nach den Siegen von 2012 bis 2016 das halbe Dutzend vollbracht hätten. Nach dem Halbfinal, den sie mit 1104 Punkten gewannen, 11 Punkte vor St. Antönien (GR) und 15 Punkte vor Rüeschegg-Gambach (BE), sah es danach aus, als ob es klappen könnte. Doch im 24-schüssigen Final, bei dem nach dem 14. Schuss der erste von den acht Teilnehmern mit dem schlechtesten Resultat ausscheidet und die Schüsse 23 und 24 über Gold und Silber entscheiden, fing alles wieder bei null an.

Nach den ersten beiden Fünferserien lagen die späteren Sieger von Montagny-Cousset (FR) mit 0.4 Punkten vorne, wobei sie den Vorsprung mit den Schüssen 11/12 bereits auf 4.6 Punkte ausbauen konnten. Zwar kamen die Ostschweizer nach den Schüssen 19/20 nochmals bis auf 1.6 Punkte an die Freiburger heran, doch nach den Schüssen 21/22 betrug der Abstand abermals 4.5 Punkte. Mit den letzten beiden Schüssen zeigten die St.Galler noch einmal, was in ihnen steckt und verringerten den Schlussabstand auf lediglich noch 1.5 Punkte (690.1:688.6). Auch wenn es mit dem halben Dutzend am Schluss nicht ganz geklappt hat, gehört dem SG-KSV-Trio, das sich die Silbermedaillen umhängen konnte, dennoch ein dickes Kompliment, für die super Leistungen, die sie erbracht haben. Herzliche Gratulation an Frederik Zurschmiede, Silvan Inauen und Dominik Manser, zum Vize-Schweizermeister.

Bei der Elite schaffte keine Gruppe vom SG-KSV die Finalteilnahme. Wil mit Philipp Wetzel, Pius Hollenstein, Marcel Hollenstein und Markus Fischer beendete den Halbfinal auf dem 10. Rang (1454 Punkte), Sargans mit Roland Zäch, Paul Stefani, Paul Schnyder und Michael Esser auf dem 12. Rang (1437) und St.Fiden mit Andreas Riedener, Nick Zimmer, Markus Angehrn und Samuel Rohrer auf dem 19. Rang (1414). Teufen, mit St.Galler Beteiligung von Marvin Flückiger und Hansruedi Götti hingegen schaffte mit dem 2. Halbfinal-Rang den Einzug ins Final mit 1488 Punkten locker, 17 Punkte hinter Schmitten-Flamatt (FR) und 23 Punkte vor Winterthur Stadt. Im Final verteidigte das Freiburger-Quartett seine Avancen auf den Sieg und gewann mit 928.9 Punkten, 4.6 Punkte vor Olten. Mit einem Abstand von 84.3 Punkten (22 Schuss) gewann Teufen Bronce. Auch dafür herzliche Gratulation. Ranglisten: www.swissshooting.ch. (Peter Jenni, Presse SG-KSV)