25. Februar 2017 - Die Verwandlung der Schiessanlage Hädler der Sportschützen Altstätten-Heerbrugg ist perfekt gelungen. Am 22. Januar schoss der Nachwuchs beim St.Galler-Bär noch auf Kartonscheiben, inzwischen mit modernsten elektronischen Sius-Scheiben bestückt, wurde in vier Kategorien der Lupi-Matchtag des SG KSV mit Qualifikation (Zehner-Wertung) und Final (Zehntels-Wertung) ausgetragen. Das Finalprogramm, von Paul Stefani kommandiert, bestand aus vier Mal drei Schuss Serie in je 150 Sekunden. Danach folgten jeweils zwei Schüsse in je 50 Sekunden, wobei immer der schlechteste Schütze ausschied. Die Schüsse 23 und 24 entschieden über Gold und Silber. Verantwortlich für den Schiessbetrieb zeichnete Paul Stefani, AL Match Pistole und das Büro betreute Philippe Rüesch, AL EDV. Von den Teilnehmerzahlen befriedigt dürften die Organisatoren vermutlich nur in der Kat. Elite Männer mit 20 Athleten gewesen sein, hingegen nicht bei den Elite Frauen/Juniorinnen mit 5 Sportlerinnen, Junioren mit 5 Sportlern und Auflageschützen mit 4 Sportlern.

 Lupimatchtag P Elite M 2939d

v.l. Andreas Schweizer, Andreas Riedener, Roland Zäch

Elite Männer: Die Quali (6x10 Schuss) entschied Andreas Riedener

für sich, einzig bedrängt von Roland Zäch, der mit 3 Punkten Rückstand Zweiter wurde, 18 Punkte vor Paul Schnider und der wiederum 2 Punkte vor Josef Kläger. Im Final waren es insbesondere Alexander Riedener und Andreas Schweizer - der sich gegenüber dem 6. Quali-Rang gewaltig steigerte - die sich nichts schenkten. Schliesslich entschied Riedener den Fight 1.9 Punkte vor Schweizer für sich. Roland Zäch schied 21.1 Punkte (22 Schuss) als Letzter aus und gewann Bronce. Josef Kläger verteidigte den 4. Quali-Rang und Paul Schnider, Dritter der Quali, wurde auf den 5. Rang verdrängt. Daniel Dietsche, Letzter der Quali, arbeitete sich auf den 5. Rang vor, Rolf Deiss verteidigte den 7. Quali-Rang und Theo Dietschi fiel vom 5. Quali-Rang auf den 8. Rang zurück.

 Lupimatchtag P Elite F Jun 2930a

v.l. Petra Hälg, Sandra Stark, Manuela Keller

Elite Frauen/Juniorinnen: Sandra Stark schoss wirklich stark und liess sowohl in der Quali (4x10 Schuss) als auch im Final nichts anbrennen. Manuela Keller fand sich 6 Punkte hinter ihr auf dem 2. Rang, weitere 11 Punkte vor Petra Hälg. Im Final hingegen überflügelte Hälg Keller und gewann 11.6 Punkte hinter Stark die Silbermedaille. Keller schied nach Schuss 22 als Dritte aus und holte Bronce. Brigitte Zäch verteidigte den 4. Quali-Rang und schied als Zweite aus und für Susi Jenny blieb wie in der Quali der 5. Rang übrig.

 Lupimatchtag P Jun 2931b

v.l. Max Zöpfel, Dominik Manser, Daniel Brunner

Junioren: Hier spielte Dominik Manser die Hauptrolle und gewann sowohl die Quali (6x10 Schuss) als auch den Final. 9 Punkte hinter ihm qualifizierten sich Daniel Brunner auf dem 2. und 18 Punkte dahinter Max Zöpfel auf dem 3. Rang. Im Final tauschten Brunner und Zöpfel die Plätze. Max Zöpfel holte mit 6 Punkten Rückstand auf Dominik Manser die Silbermedaille und Daniel Brunner, der als Letzter ausschied, gewann Bronce. Samuel Rohrer schied als Zweiter aus und verteidigte damit den 4. Quali-Rang. Remo Schiegg, der als Erster ausschied, verblieb auf dem 5. Rang.

 Lupimatchtag P AS 2936c

v.l. Walter Hinder, Ruedi Ullmann, Hansruedi Furrer

Auflageschiessen: Hier kam es trotz der wenigen Teilnehmer zwischen Quali und Final zu einem Wechselbad. Walter Hinder setzte sich bei der Quali (4x10 Schuss) an die Spitze, 2 Punkte vor Franz Widmer sowie 10 Punkte vor Hansruedi Furrer und 16 Punkte vor Ruedi Ullmann, der sich anfänglich mit der Beleuchtung nicht zurechtfand, wie er selber sagte. Weshalb es im Final besser wurde, bleibt dahin gestellt. Auf jeden Fall gewann er diesen 6 Punkte vor Walter Hinder, der 6 Punkte dahinter die Silbermedaille holte. Hansruedi Furrer verteidigte den 3. Quali-Rang und konnte sich die Broncemedaille umhängen lassen. Franz Widmer, der als Erster ausschied, fiel auf den 4. Rang zurück und blieb als einziger ohne Medaille.