1 x Gold, 2 x Silber und 3 x Bronce für die St.Galler Jugend

29.10.2016 – Traditionell zum Outdoor-Saisonende 300m Gewehr und 50/25m Pistole fand der Schweizerische Junioren und Veteranen (JU+VE) Einzelfinal statt, wozu sich in der Schiessanlage Guntelsey in Thun total 549 Schützinnen und Schützen einfanden: 322 Junioren (J) und Jugendliche (JJ) 300m, 123 Veteranen 300m, 47 J und JJ 25m, 28 Veteranen 25m und 29 Veteranen 50m, aufgeteilt in 13 Kategorien, wobei sich die besten 8 bis 18 (je nach Kategorie) für den Meisterfinal (MF) qualifizierten. Infolge Nebels musste der Wettkampfbeginn verschoben werden. Als die erste Ablösung starten sollte, verdichtete sich der Nebel abermals, sodass schliesslich erst nach über einer Stunde Verspätung grünes Licht gegeben werden konnte. Trotz unplanmässigem Schiessbetrieb über die Mittagszeit verschob sich die Rangverkündigung dennoch bis in den späten Nachmittag.

 JUVE 25m 2016 0208

v.l.: Nicole Messmer, Silvan Inauen, Frederik Zurschmiede, Max Zöpfel, Dominik Manser

 

JUVE 300m 2016 0205

v.l.: Erika und Pascal Breitenmoser, Vanessa Schena, Tamara Hildebrand

Obwohl die Goldmedaillen

bei den JJ und J 25m anderweitig vergeben wurden, dominierten die St.Galler beim MF der besten 10 dennoch beide Kategorien. Bei der Kat. D U17 JJ RF&CF (20 Teilnehmende) holte Max Zöpfel, St.Gallen (SpS St.Fiden) Silber, hinter Sieger Joel Kym aus Diegten. Den möglichen Sieg vergab er in der ersten Final-Serie mit 36 von 50 Punkten. 3 Punkte hinter Zöpfel (217) gewann Ramon Mattle, PS Montlingen Bronce, ex aequo mit zwei weiteren Schützen aus Eggiwil BE und Buchs ZH. Nicole Messmer, St.Margrethen SG wurde 7. und Janina Gal, Brunnadern (SpS Neckertal) erreichte den 8. Rang.

Bei der Kat. D U17-U21 J RF&CF (27 Teilnehmende) gewann Frederik Zurschmiede aus Trogen (SpS St.Fiden), 4 Punkte hinter Sieger Adrian Schaub aus Zunzgen Silber (239). Mit je 9 Punkten Rückstand folgten auf den Bronce-Plätzen  Daniel Brunner aus Brunnadern (SpS Neckertal) und Silvan Inauen aus Speicherschwendi (SpS St-Finden). Dominik Manser, Thal (SpS St.Fiden) belegte mit 2 Punkten Rückstand den 5. Rang.

Bei den 300m Kategorien fiel die Ausbeute der St.Galler zwar geringer aus. Die einzige Medaille, dafür die Goldene, gewann Vanessa Schena aus Mols (Jungschützen Mols/Quarten) mit 281 Punkten in der Kat. D U19-U21 J Stgw90 (141 Teilnehmende). Die Sarganserländerin hatte sich als einzige St.Gallerin für den MF der besten 12 qualifiziert. Mit dem gleichen Resultat, jedoch mit der Silbermedaille, folgte auf dem 2. Rang Janine Frei aus Pfaffnau.

Für die Teilnahme am MF der besten 8 der Kat. A U17 JJ Stagw (16 Teilnehmende) konnte sich Pascal Schmidt, Brunnadern (SpS Neckertal), als einziger St.Galler qualifizieren, wobei er den 8. Rang belegte.

Der MF der besten 8 der Kat. A U19-U21 J Stagw (41 Teilnehmende) ging ohne Beteiligung des SG KSV über die Bühne, da sich niemand qualifizieren konnte. Pech hatte René Kaiser, Gams (SG Tell). Im fehlten zwar keine Punkte zum Final-Einzug sondern nur das Glück. Zusammen mit Ramona Bearth, Embrach (95/96) und Pia Bucher, Nebikon (96/95) erreichte er mit 97/94 ebenfalls 161 Punkte, schied damit jedoch aus.

Pascal Breitenmoser, Dreien (MSV Wiesen) und Tamara Hildebrand, Gähwil (Stadtschützen Wil), beide 15-jährig, qualifizierten sich für den MF der besten 12 der Kat. D U17 JJ Stgw90 (124 Teilnehmende), wo sie die Plätze 10 bzw. 12 belegten. Den Einzelfinal (2 x 10 Schuss/10er-Wertung) - und damit den Einzug in den MF - hatte die Stadtschützin mit dem zweithöchsten Resultat von 185 Punkten (95/90) geschafft, ex aequo mit dem späteren Sieger Moris Bruhin aus Schübelbach. Im MF erreichte sie 85 Punkte (total 270). Der Wiesler-Schütze seinerseits, der in seiner Karriere mit 93 Punkten erstmals die 90er-Marke knacken konnte, hatte den MF-Einzug mit 182 Punkten geschafft, ex aequo mit einem weiteren Schützen. Im MF erreichte er abermals 90 Punkte (total 272).

Herzliche Gratulation der Medaillengewinnerin und den Medaillengewinnern, den weiteren Meister-Finalistinnen und –Finalisten sowie allen anderen, die sich für den JU+VE Einzelfinal qualifiziert hatten. (Peter Jenni, Presse SG KSV)